Meine Top 5 Kreidefarben – Das sind meine Favoriten für Shabby Chic DIY


Ich werde sehr häufig von Euch gefragt, welche Kreidefarbe denn nun die beste ist. Das ist wirklich schwierig zu sagen, denn es kommt immer ganz darauf an, was Ihr mit der Farbe machen möchtet und welches Ergebnis Ihr Euch wünscht. Im Folgenden habe ich einmal meine 5 liebsten Kreidefarben zusammengestellt und am Ende noch einmal ganz übersichtlich in einer Tabelle miteinander verglichen.

1. Painting the Past

Sie gehört zu den absoluten Klassikern und zu den größten Marken für Kreidefarbe. Die Möbelfarben gibt es in matt sowie in leicht glänzend, zusätzlich gibt es auch noch passende Wachse, Versiegelungen, Tapeten und Wandfarben.

Ihre Vorteile: Die Farben haben eine fantastische Deckkraft und eine Konsistenz, die recht dickflüssig ist. Sie lässt sich wunderbar auftragen und Pinsel hinterlassen eine leichte Struktur in der Oberfläche. Das Ergebnis ist wunderbar matt und pudrig und weniger empfindlich als das anderer Kreidefarben. Dazu ist die Auswahl an Farben riesig und jeder einzelne Farbton ist wunderschön.

Ihre Nachteile: Der Preis ist sehr hoch, was auch der Grund ist, warum ich noch nicht allzu viele Projekte damit umgesetzt habe – sonst fällt mir nichts ein…

Was ich damit schon gemacht habe: Barhocker, Schubladen-Schränkchen Peggy, Regal Julia u.a.

 

2. Annie Sloan Chalk Paint

Sie gehört ebenfalls zu den absoluten Klassikern und zu den beliebtesten Marken auf dem Markt für Kreidefarbe. Annie Sloan selbst als Gründerin verkörpert die Marke perfekt und inspiriert unzählige Menschen auf der ganzen Welt.

Ihre Vorteile: Die Farben haben eine unglaublich hohe Deckkraft, sie ist sehr dickflüssig und lässt sich daher sehr schön satt auftragen. Dadurch ist es sehr einfach, eine tolle Pinselstruktur in der Oberfläche zu kreieren. Sie trocknet schnell und sieht perfekt matt und pudrig aus. Es gibt eine große Auswahl an Farben und unzählige Tutorials, von denen man sich inspirieren lassen kann.

Ihre Nachteile: Sie neigt dazu, feine Klümpchen zu bilden. Die kann man nach dem Trocknen der Farbe zwar sehr leicht wieder flach schleifen, das ist aber etwas lästig. Außerdem rostet die Dose von innen nach einiger Zeit, mir ist sogar schon einmal eine Dose durchgerostet und dann ausgelaufen! Ohne Versiegelung ist sie absolut empfindlich und fleckenanfällig. Zudem gehört sie zu den teuersten Farben auf dem Markt.

Was ich damit schon gemacht habe: Buffetschrank, Kommode Eva, Vintage Polsterstühle Pierre & Louis, IKEA Billy, Stuhl Paul, Schränkchen Julia, Wandbild Collage XXL, Wandlampe Shabby Florentiner, Kronleuchter, Kommode Elfie, u.v.m. …

 

3. Rust-Oleum

Die Kreidefarben von Rust-Oleum sind noch recht neu auf dem deutschen Markt und daher noch nicht ganz so bekannt, sind aber stark auf dem Vormarsch.

Ihre Vorteile: Sie haben eine sehr gute Deckkraft, lassen sich super auftragen und sehen im Ergebnis aus, wie Kreidefarbe aussehen soll: Schön matt und pudrig. Mit im Angebot gibt es Gold und Silber als Metallic-Farben, sie sich mit einer besonderen Technik großartig kombinieren lassen. Dabei streicht man mit einer der Metallic-Farben vor und nach dem Trocknen mit einer anderen Kreidefarbe darüber. Anschließend lässt sich die getrocknete Kreidefarbe mit einem nassen Lappen wieder stellenweise entfernen für einen tollen Shabby Look ohne Schleifen. Man kann die Produkte im Baumarkt um die Ecke kaufen und es gibt sie schon in kleinen und preisgünstigen Gebinden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist absolut top.

Ihre Nachteile: Sie Farbe ist ohne Versiegelung extrem empfindlich und die Farbauswahl ist noch nicht so umfangreich wie die der großen vorangegangenen Marken.

Was ich damit schon gemacht habe: Polsterstuhl Peter, Vintage Wedding Candy Bar

 

4. Lignocolor

Bei Lignocolor handelt es sich um einen deutschen Hersteller, der eine Vielzahl an Produkten rund um Shabby Chic anbietet. Neben der Kreidefarbe sind das auch verschiedene Metallic-Farben, Grundierungen und Versiegelungen.

Ihre Vorteile: Die Farbauswahl ist recht groß, sie lassen sich gut verarbeiten und das Ergebnis ist ohne Versiegelung haltbarer als das von anderen Kreidefarben. Der Preis ist fair und man kann die Produkte sehr einfach über amazon bestellen.

Ihre Nachteile: Die Deckkraft der Farben ist nicht ganz so gut wie die von anderen Kreidefarben. Wer einen „wolkigen“ Effekt haben möchte, ist bei diesen Farben genau richtig. Wer sich aber ein gleichmäßig deckendes Ergebnis wünscht, der muss in mehreren Schichten streichen.

Was ich damit schon gemacht habe: Kommode Funky Bertha, Sideboard Amy, Polstersessel Violetta, Telefontische Pink Lady und Mr. Green

 

5. Gäbig+Mätteli

Gäbig+Mätteli kommen aus der Schweiz und sind erst seit kurzem auf dem deutschen Markt. Sie bieten neben den Kreidefarben ebenfalls noch Effektlacke, sowie Grundierungen und Versiegelungen an.

Ihre Vorteile: Ihr könnt von der Grundierung bis zur Versiegelung alles aus einer Hand kaufen und könnt so sicher sein, dass alles optimal aufeinander abgestimmt ist. Zu kaufen gibt es sie in ausgewählten Baumärkten zu einem fairen Preis.

Ihre Nachteile: Die Deckkraft ist nicht so gut wie die anderer Kreidefarben, wenn auch besser als die von Lignocolor. Dazu ist die Auswahl der Farben ist noch nicht sehr groß.

Was ich damit schon gemacht habe: Schmink-Kommode Ashley

 

Der Vergleich

Und hier noch einmal alle meine Favoriten im übersichtlichen Vergleich:

Mehr zum Thema Kreidefarbe findet Ihr auf meiner Seite Kalk-und Kreidefarbe und natürlich jeweils in meinen Schritt-für-Schritt Projektanleitungen. 🙂

Und wer sich das Ganze lieber noch einmal anhören möchte, der schaut sich noch mal eben mein Video dazu an! 🙂

 

Trenner

 



4 Replies to “Meine Top 5 Kreidefarben – Das sind meine Favoriten für Shabby Chic DIY”

  1. Hallo Leonie,

    als FeierabendHandwerker habe ich schon so einiges durchgeführt. Über Kreidefarben habe ich mich bislang nur informiert.

    Jetzt aber ist mein ersteres Projekt mit diese Farbtyp gestartet. Anstrich einer Garderobe. Meine Wahl fiel auf Rust-Oleum. Da kommst Du ja auch gut damit zurecht. Kosten und Verfügbarkeit sind zudem sehr positiv.

    Obwohl ich keinen Vergleich mit anderen Herstellern habe, kann ich die Empfindlichkeit bestätigen. Hieraus resultieren meine Fragen/An- oder Bemerkungen:

    – Ich empfinde die Farbe -Rust-Oleum- im Vergleich z. B. zu einem Acryllack in seiner Konsistenz dick. Auch muß das Verstreichen sehr schnell geschehen, da die Farbe sehr schnell antrocknet. Wenn man nicht fix genug arbeitet, kommt man beim Anstrich schnell in den angetrockneten Bereich und läßt dort kleine unansehnliche Klümpchen entstehen. Durch die entstehende Hetze finde ich das Arbeiten selbst daher nicht so entspannend.
    Ich habe, wie ich es oft bei wasserlöslichen Farben -bspw. Wandfarbe- machen, eine sehr geringe Menge Wasser zugeben, um die Verstreichbarkeit der Farbe zu verbessern. Dies hat nicht spürbar geholfen.

    – Das Möbelstück ist aus dunklem Holz -vermutlich Eiche- mit zusätzlichem dunklen Anstrich. Vor dem Anstrich habe ich es einer kompletten Reinigung mittels SodaLösung unterzogen. Da ich beim Anstrich relativ vorsichtig vorgegangen bin -Vermeidung Farbnasen-, muß ich zwecks vollständiger Deckung 2x streichen. Ich hatte bei Kreidefarben verstanden/gedacht, daß ein einmaliger Anstrich reicht.

    – Der Empfindlichkeit möchte ich mit einer entsprechenden Versiegelung begegnen. Das ist für eine Garderobe sicherlich zwingend. Ursprünglich dachte ich nur an farblosen Möbelwachs. Mittlerweile tendiere ich allerdings wegen der höheren Widerstandsfähigkeit zum angebotenen Möbelklarlack. Habe nur Sorge, daß das pudrige Aussehen dadurch verloren geht.

    Liebe Leonie,
    ist ja doch eine längere Abhandlung geworden, als gedacht. Es wäre sehr nett von Dir, wenn Du mir aufgrund Deines Erfahrungsschatzes die ein oder andere offenen Frage bzw. Reflexion auf meine Darstellungen gegeben würdest.

    Schon jetzt herzlichen Dank und viel Erfolg bei Deinen Projekten wie auch dem Blog.

    Viele Grüße nach Leverkusen-Hitdorf

    EricAusSG

    • Hallo Eric!
      hier meine Gedanken zu Deiner „Abhandlung“ 😉
      Alle Kreidefarben habe eine dicke bis sehr dicke Konsistenz. Das zeichnet sie aus. Denn beim Trocknen zieht sie sich nicht glatt und Pinselstrukturen bleiben in der Oberfläche sichtbar. Das geht nur, wenn die Farbe eher dick ist. Man kann Kreidefarbe natürlich immer mit Wasser verdünnen, wenn man das möchte, dann nimmt die Deckkraft allerdings etwas ab (was ja aber auch gewollt sein kann). Eine weitere Charakteristik von Kreidefarbe ist, dass sie sehr schnell trocknet und somit kommen die Klümpchen häufiger vor. Die kann man im getrockneten Zustand allerdings ganz leicht mit etwas Schleifpapier loswerden. Hetzen lasse ich mich beim Anstrich davon nicht. 😉
      Kreidefarben haben allgemein eine sehr hohe Deckkraft. Allerdings muss man gerade die helleren Farben immer zweimal streichen. Hinzu kommt, dass das Weiß von Lignocolor wirklich nicht besonders gut deckt. Hier haben mir oft noch nicht einmal zwei Anstriche gereicht. Schaue gerne mal bei meinem Projekt-Artikel Kommode Bertha vorbei. Da habe ich die Farben von Lignocolor ausführlich getestet.
      Ja, das pudrige Aussehen geht bei einer Versiegelung mit Klarlack in der Tat etwas verloren. Wachs erzielt da eine deutlich mattere Optik.

      Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen?

      Liebe Grüße
      Leonie

  2. https://www.loberon.de/Moebel/Kommoden-Konsolen/Kommoden/Kommode-Fairfield-weiss-braun.html
    Hallo, welche Kreidefarbe (mit Acrylanteil?) können Sie mir für diese Kommode empfehlen? Die Gebrauchsspuren sollen bleiben und die Oberfläche und Rest soll einen Vintage-White Ton bekommen. Das Foto der Kommode sieht auch weiß aus, ist aber in der Realität grau und passt nicht zu meinen anderen Möblen. Bin auf diesem Gebiet ein Anfänger und ziemlich ratlos…….
    Danke für Tipps und Hilfe im Voraus :o))

    • Hi Daniela!
      Wenn Du mit Kreidefarbe streichst, dann wirst Du auf jeden Fall erstmal alle Gebrauchsspuren überstreichen und somit unsichtbar machen. Danach müsstest Du die Farbe dann stellenweise abschleifen, um den Vintage Effekt wieder herzustellen. Dafür würde Dir einen meiner beiden Favoriten, also Painting the Past oder Annie Sloan empfehlen. Vielleicht wäre aber auch weißes Wachs eine Alternative für Dich. Das trägst Du einfach mit einem Lappen so lange auf bis Dir die Kommode hell genug ist. Das Wachs ist nicht deckend und somit bleiben die Gebrauchsspuren weitestgehend sichtbar. Trotzdem wird die Oberfläche ein wenig aufgehellt, was dann vielleicht schon reicht? Wenn Du magst, dann schau dazu mal auf meiner Seite Möbelwachse vorbei.
      Liebe Grüße
      Leonie

Kommentieren