Garten-Wandgestaltung – Eine Außenwand wird zum Hingucker

Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_10Arbeitsaufwand: ca. 10 Stunden
Materialkosten: ca. 260€ (wenn Ihr alles neu kaufen müsst)
Eingesetzte Materialien:

  • Malerkrepp für außen (ca. 5€ pro Rolle)
  • 1 großer Maler-Pinsel (ca. 3€)
  • 1 kleiner Pinsel (ca. 3€)
  • Farrow & Ball Exterior Masonry „Dimity“ (ca. 110€/5 Liter)
  • Farrow & Ball Exterior Masonry „Smoked Trout“ (ca. 110€/5 Liter)
  • Farbrollen für Fassaden klein und groß (ca. 20€)
  • Farbwanne (ca. 5€)

 

Trenner

 

Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_1In unseren Garten ragt ein Stück unserer Garage. Die wurde damals einfach weiß und grau gestrichen, passt aber, wenn es nach mir geht, so gar nicht in ein gemütliches Gartenambiente. Die zwei Seiten mussten also ganz dringed neu gestrichen werden. 🙂

Per Zufall bin ich bei meiner Recherche nach den richtigen Farben auf die Marke Farrow & Ball gestoßen. Das ist ein traditionsreicher englischer Hersteller von Farben für alle möglichen Anwendungszwecke (hier geht es zur Homepage). Unter anderem gibt es auch Fassadenfarben und diese in einer tollen Farbenvielfalt. Bevor ich mir die Farben bestellte, ließ ich mir kostenlos eine Farbkarte zukommen, um mich besser entscheiden zu können. Wer die Wahl hat, hat die Qual, heißt es doch so schön! Mit sooo vielen Farben auf der Karte (132 Farbtöne) war es echt nicht einfach, die richtige auszuwählen. Am Ende sind es zwei Töne geworden, die sehr schön mit meinem Garten und der Hausfassade harmonieren.

Bestellen…

Das Bestellen kostete dann zugegebenermaßen auch noch einmal etwas Überwindung, denn billig sind die Farben nicht. Da es sich um Fassadenfarben handelt, gibt es sie nur in recht großen Gebinden von 5 Litern. Eine Dose davon kostet, wenn man sie in Deutschland bestellt ca. 110€! Wenn man sie direkt in England bestellt ist es etwas billiger. Über den englischen Baumarkt www.kentblaxill.co.uk habe ich mir die zwei Dosen nach Umrechnung für ca. 200€ schicken lassen (schon inkl. der Versandkosten). Wenn man also mehr als eine Dose von den Farben benötigt, dann gebe ich Euch den Geheimtipp, sie direkt in England zu bestellen. Hier kommt Ihr direkt zu dem Farbenshop des Baumarkts: www.kentblaxill.co.uk/farrow-ball/farrow-ball-paint

…und dann konnte es losgehen

Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_2Meine Wände sind mit Rauputz verputzt worden und somit sehr unregelmäßig. Trotzdem wollte ich es wagen, sie gestreift zu gestalten, was viele präzise Kanten erfordern würde. Ich war gespannt, ob ich das hinkriegen würde und nach der Bestellung war ich wirklich sehr gespannt auf die Farben und darauf, ob sie wirklich ihr Geld wert waren. Ca. eine Woche nach meiner Bestellung traf das Paket ein und es konnte losgehen. Die Farbeimer, das muss ich schon sagen, machten schon etwas her. Keine einfachen Plastikeimer, wie man sie sonst so kennt, sondern hübsche Metalldosen. Wenn die einmal leer sind, werde ich die sicherlich nicht wegschmeißen. 😉

 

1. Abkleben

Bevor ich anfangen konnte zu streichen, musste ich zunächst einmal die Kanten abkleben, die ich nicht übermalen wollte. Normales Malerkrepp hätte hier nicht gehalten. Denn die Oberflächen sind im Outdoor-Bereich ja eher rau und Regen und Sonne würde es sehr schnell ablösen. Deshalb kaufte ich mir Malerkrepp von tesa (Precision Outdoor), das extra für den Außenbereich gedacht ist (Link zu amazon: tesa Malerband für Außen) und klebte damit sorgfältig die Tür, die Kanten zum Boden und die zur Hauswand ab. Insgesamt brauchte ich für mein Projekt wegen den Steifen, die später kommen würden gleich zwei ganze Rollen.

 

2. Anstrich helle Farbe

Dann konnte es auch schon mit der Farbe losgehen. Für die Fassadenfarben von Farrow & Ball gibt es auch Grundierungen, die man bei speziellen Wandbeschaffenheiten vor dem Anstrich verwenden soll. Da die Wände, die ich streichen wollte aber noch recht neu waren und völlig intakt, entschied ich mich, auf die Grundierung zu verzichten. Ich würde die Farbe einfach direkt auf die alte Farbschicht auftragen.

Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_3Im ersten Schritt strich ich die gesamte Fläche mit Ausnahme des Sockels in der hellen Farbe an. Ich hatte mich hier für den Farbton „Dimity“ entschieden, eine Art Creme-Weiß, das ganz leicht ins rötliche gehen soll. Meine Überlegung war, dass die Farbe deshalb mit meiner roten Hausfassade sehr gut harmonieren müsste.

Laut Hersteller soll man immer zwei Schichten Farbe auftragen, woran ich mich natürlich auch brav hielt. Zwischen zwei Anstrichen sollen immer fünf Stunden liegen. Aus diesem Grund fing ich am Samstag-Morgen ganz früh an. Nach zwei Stunden hatte ich den ersten Anstrich aufgetragen. Die Fläche ist zwar nicht groß aber ich kann Euch sagen, es war extrem aufwändig die Farbe auch wirklich in alle Vertiefungen auf der rauen Wand zu kriegen! Ich hatte mir extra eine Farbrolle für Fassaden gekauft, die einen besonders langen Flor hat, der sich prima auch in Vertiefungen drückt. Das war schon recht hilfreich, aber trotzdem musste ich teilweise viel Kraft aufwenden um alle Löcher zu erwischen.

Die Sonne machte es nicht einfacher

Dazu kam noch eine andere Schwierigkeit. Nachdem es nachts noch geregnet hatte, fing nun die Sonne kräftig an zu scheinen. Grundsätzlich ja eine schöne Sache, aber nicht wenn man ein Creme-Weiß auf ein Rein-Weiß streichen möchte und dabei sichergehen will, dass auch alles abgedeckt ist. Mit Sonnenbrille bewaffnet war ich dann schon teilweise ein wenig blind unterwegs. 😛

Die zweite Farbschicht trug ich dann am frühen Nachmittag auf. Wie Ihr auf dem Bild oben sehen könnt deckte die Farbe super die obere graue Kante der Garage ab und ich muss sagen, ich bin ganz begeistert von der Farbe! Im Vergleich zu dem vorherigen kalten Weiß strahlte die Garage nun einen ganz wunderbar warmen Ton aus, ein bisschen so wie Weiß im Licht eines Sonnenuntergangs.

 

3. Streifen Abkleben und Abdichten

Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_4Eine der beiden Wände sollte gestreift werden. Diese Streifen mussten nun, nachdem auch die zweite Farbschicht getrocknet war, erst einmal mit Klebeband abgegrenzt werden. Ich klebte nun also mit Hilfe von Bleistift und Wasserwaage alle 15 cm einen senkrechten Streifen an die Wand. Danach machte ich aber nicht direkt mit dem zweiten Farbton weiter, sondern übermalte die kritischen Kanten im ersten Schritt noch einmal mit der hellen Farbe.

Denn wie Ihr bei meinen Tipps nachlesen könnte, empfiehlt es sich immer die Kanten des Malerkrepps zuerst mit der Farbe darunter abzudichten, bevor die neue Farbe darüber gestrichen wird. Da meine Wände eine sehr große Herausforderung waren, was präzise Kanten angeht, versuchte ich extra viel Farbe aufzutragen und das Klebeband besonders gut anzudrücken. Mit einem großen Malerpinsel „stopfte“ ich die helle Farbe quasi unter das Klebeband. Aber wie Ihr auf dem Bild unten sehen könnt, war die Wand für eine wirklich perfekte Kante einfach zu uneben. Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_6Vereinzelt blieben kleinere Löcher offen. Diese Stellen würde ich später korrigieren müssen. Es dämmerte bereits als ich damit endlich völlig erschöpft aber glücklich fertig war.

4. Streifen und Sockel streichen

Bis zum nächsten Morgen war auch die Farbe auf und unter dem Klebeband trocken und ich konnte sofort weitermachen mit dem dunkleren Farbton. Hier hatte ich mich für den Farbton „Smoked Trout“ (geräucherte Lachforelle) entschieden. Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_7Es sollte ein bräunlicher Ton sein, der ebenfalls ein wenig ins rötliche ging. Mit dem großen Malerpinsel strich ich zunächst wieder alle Kanten, also über das Klebeband und malte dann mit einem kleinen Fassadenroller die Streifen aus. Zusätzlich wurde nun auch der graue Sockel überstrichen.

Ich finde die beiden Farben passen ganz hervorragend zusammen und auch zu der Umgebung. Die Streifen erinnern mich irgendwie an einen Strandkorb oder eine Markise, auf jeden Fall aber kommt Sommerstimmung auf. 🙂
Auch hier benötigte ich zwei Anstriche, aber schon am frühen Nachmittag konnte ich dann endlich das Klebeband entfernen und mir das Ergebnis ansehen.

 

5. Korrekturen

Wie schon vermutet war hier und da etwas von der dunkleren Farbe unter das Klebeband gelaufen, wodurch die Kanten teilweise etwas ausgefranst aussahen. Mit einem feinen Pinsel und der helleren Farbe korrigierte ich diese Stellen dann noch schnell. Da die Farbe super deckt, war es gar kein Problem schon im ersten Durchgang die Patzer wieder verschwinden zu lassen. 🙂 Auf dem Bild unten könnt Ihr im Detail sehen, wie präzise die Streifen geworden sind. Nicht perfekt, aber ich finde für den Garten auf jeden Fall ausreichend!Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_9

Nach zwei Tagen Arbeit war es dann also endlich soweit: Die kalten Garagenwände haben sich in einen tollen Hintergrund für die Terrasse verwandelt 🙂Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_10

Für meine Garage war die 5-Liter-Eimer-Größe der hellen Farbe genau richtig. Ca. 3 cm hoch ist noch ein Rest Farbe im Eimer, alles andere ist an meinen Wänden gelandet. Von dem dunkleren Farbton habe ich allerdings noch eine Menge übrig, da ich ja nicht halb so viel davon brauchte wie von der hellen Farbe. Schade, dass es keine kleineren Gebinde gibt, denn so steht mehr als die Hälfte von dem teuren Eimer jetzt in der Garage…

Ansonsten denke ich aber, dass die Farben Ihr Geld auf jeden Fall wert sind. Einfach tolle Farbtöne und eine echt gute Deckkraft. Wie schön der Anstrich bleibt wird sich dann aber erst in den nächsten Jahren zeigen müssen. 🙂

Das einzige, was mir jetzt noch ein Dorn im Auge ist, ist die Tür der Garage. Sie ist immernoch strahlend weiß und hat eine sehr einfache Türklinke aus Plastik. Dieses „Problem“ wird als nächstes in Angriff genommen! 😛 Die passenden Farben für Metalloberflächen sind bereits bestellt….Shabby_Chic_Wandgestaltung_Garten_8

 

Trenner

 


Ähnliche Projekte zum Weiterlesen

Magenttafel – Einfach aufgemalt                                        Wandbildcollage XXL
Shabby_Chic_Magnettafel_16

Kommentieren