Milk Paint – Der große Vergleichstest und alles, was Ihr wissen müsst!

Der neuste Trend nach Kreidefarbe

Wer sich für DIY und Vintage oder Shabby Chic interessiert, der stolpert inzwischen andauernd über den Begriff Milk Paint. Aber was ist das eigentlich und was macht die Farbe besonders?

Für mich war es höchste Zeit, mich einmal ganz genau mit diesem neuen Trend, der hauptsächlich aus Amerika zu uns herüberschwappt, zu beschäftigen. Ich habe drei Hersteller angeschrieben und gefragt, ob sie mir ihre Produkte kostenfrei zum Testen zuschicken würden.

Von zwei Herstellern habe ich jeweils ein ganz tolles Paket bekommen, von dem Dritten habe ich leider gar keine Antwort erhalten. Die Farben musste ich mir dann selbst bestellen. Nachdem alle Produkte angekommen waren, habe ich sie dann ganz genau unter die Lupe genommen. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 89Im Folgenden findet Ihr das Ergebnis. Achtung, das hier ist ein extrem langer Artikel, der aber hoffentlich mindestens genauso hilfreich für Euch ist! 😊 Soviel vorab: Eine feine Sache dieses Milk-Paint! 😊

 

Zuerst die Theorie

Vor meinem Test habe ich einmal gründlich recherchiert, was es mit dieser Milk Paint auf sich hat und was das Besondere daran ist. Im Folgenden habe ich Euch das Wichtigste einmal zusammengefasst.

Was ist Milk Paint?

Milk Paint ist eine sehr ursprüngliche Farbe in Pulverform, die man sich selbst erst noch mit Wasser anrühren muss. Ursprünglich ist sie deshalb, weil sie angeblich schon vor Jahrtausenden genauso hergestellt und verwendet worden ist.

Schon die uralten Höhlenmalereien sollen mit einer Art Milk Paint entstanden sein. Und was schon vor so langer Zeit verwendet worden ist, musste ohne künstliche Zusätze auskommen.

Auch die Milk Paint von heute enthält nur absolut natürliche Inhaltsstoffe wie Kasein (Milchprotein und daher auch der Name Milk Paint), Kreide, Ton, Kalk und Farbpigmente.

 

Was macht Milk Paint besonders?

Neben der Tatsache, dass Milk Paint sehr natürlich und somit ungiftig ist, gibt es noch weitere Eigenschaften, die die Farbe besonders machen.

Sie haftet auf rohem Holz nicht nur gut, sie zieht regelrecht in das Holz ein und kann später nicht abblättern. Somit wirkt sie quasi wie eine Beize, die die obere Holzschicht färbt.

Sie verblasst nicht und ist somit optimal für stark beanspruchte Oberflächen wie Tische, Böden oder Treppen geeignet.

Bei Oberflächen, die nicht so saugfähig sind wie unbehandeltes Holz, muss man einen speziellen Haftverstärker mit in die Farbe mischen. Der nennt sich dann Extra Bond oder Bonding Agent und sorgt dafür, dass die Farbe auch auf glatten Oberflächen hält, wie auf bereits lackiertem Holz oder Glas.

In dem Moment ist die Milk Paint nicht mehr ganz so natürlich, sondern quasi ein Acryllack geworden, glänzt etwas, ist dafür aber haltbarer.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 77

Und jetzt kommt der Clou: Lässt man das Bonding Mittel beim Streichen von nicht saugfähigen Oberflächen weg, dann ergibt sich von alleine ein Shabby Effekt. Oder im Milk Paint Umfeld auch Chippy Look (chippy = splittrig) genannt.

Denn die Farbe hält nicht, wird rissig und blättert von alleine ab. Ein abschließendes Bearbeiten mit Schleifpapier ist gar nicht notwendig.

 

Was ist der Unterschied zwischen Milk Paint und Kreidefarbe?

Auf den ersten Blick könnte man sich fragen, was der Unterschied zu Kreidefarbe ist. Denn auch Kreidefarbe basiert auf natürlichen Inhaltsstoffen und kreiert einen matten Look, der perfekt zum Shabby Chic Stil passt.

Betrachtet man die Farben allerdings genauer, dann stellt man schnell fest, dass es wesentliche Unterschiede gibt.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 88

Es fängt damit an, dass Milk Paint grundsätzlich in Pulverform vorliegt, während man Kreidefarbe fertig angemischt kauft.

Aber auch die Haftung ist sehr unterschiedlich, wie wir in dem vorangegangenen Abschnitt gesehen haben. Ohne Bonding-Mittel haftet Milk Paint nicht auf glatten Oberflächen.

Kreidefarbe hingegen zeichnet sich dadurch aus, dass sie fast auf allen Oberflächen eine sehr gute Haftung hat. Auf rohen Holzoberflächen geht dafür die Milk Paint eine dauerhafte Verbindung mit dem Holz ein, die nicht mehr abblättern kann, während sich Kreidefarbe für stark beanspruchte Oberflächen eher nicht eignet.

Zudem ist die Konsistenz von Milk Paint sehr flüssig, während Kreidefarbe ziemlich dickflüssig ist. Das hat zur Folge, dass Milk Paint in der Regel nicht deckt, sondern eher wie eine Lasur wirkt und beispielsweise die Holzstruktur weiter erkennen lässt.

Kreidefarbe deckt hingegen schon beim ersten Anstrich fast perfekt und lässt den Untergrund komplett verschwinden.

Nach dem Anstrich haben Milk Paint und Kreidefarbe wiederum etwas gemeinsam: Die Farbe sollte abschließend versiegelt werden. Nur wenn man den Haftverstärker beigemischt hat, ist das nicht immer notwendig.

Zur Versiegelung eignet sich bei Milk Paint am besten Möbelwachse oder Öl. Letzteres ist für mich ganz neu und weiter unten könnt Ihr sehen, welches Öl man nehmen kann und wann man welches anwendet.

 

Für welche Untergründe eignet sich Milk Paint?

Gedacht ist die echte Milk Paint für unbehandeltes Holz, da sie hier eine sehr langlebige und dauerhafte Verbindung eingehen kann.

Sie eignen sich aber auch für weniger saugfähige Untergründe, wie lackiertes Holz, Glas und Metall. Um eine gute Haftung zu erreichen benötigt man zusätzlich dann noch einen Haftverstärker.

Lässt man diesen weg, entsteht von alleine ein Shabby Effekt, da der Anstrich abblättert.

 

Jetzt der Test

Soviel also zur Theorie. Das alles hörte sich für mich sehr gut an und ich konnte es kaum erwarten, die Farben einmal auszuprobieren. Jetzt musste ich mir nur noch die Produkte besorgen.

Welche Hersteller gibt es und wo bekomme ich Milk Paint her?

Aktuell gibt es noch nicht sehr viele Hersteller, die Milk Paint verkaufen.

Wenn sich der Trend durchsetzt, dann wird sich das aber bestimmt ganz schnell ändern. So war es auch bei Kreidefarbe und so wird es vielleicht auch bei Milk Paint sein. Innerhalb von kürzester Zeit gibt es die Farbe überall und am Ende kann man sie sogar bei Tchibo kaufen. 😛

Ich habe mir Produkte von den drei Marken Old Fashioned Milk Paint Co., Abbondanza und Miss Mustard Seed’s zusenden lassen und einmal ausführlich getestet. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 83Dabei habe ich die Produkte von Abbondanza und Miss Mustard Seed’s kostenfrei bekommen und dazu noch eine ganze Menge toller Zusatzprodukte. 😊

Von Old Fashioned Milk Paint Co. habe ich mir drei Farben auf der firmeneigenen Homepage selbst gekauft.

 

Der Versuchsaufbau

Ich habe alle Farben auf insgesamt fünf verschiedenen Oberflächen ausprobiert, um ein möglichst breites Feld an Möglichkeiten für Euch zu testen.

Als erstes wäre da rohes Eichenholz (in diesem Fall ein Stück Rest-Holz), um zu sehen, wie die Milk Paint auf einem für sie optimalen Untergrund aussieht und haftet.

Am häufigsten streiche ich in meinem Shabby DIY Alltag jedoch bereits lackierte Holzoberflächen. Also habe ich die Milk Paint auch auf diesen getestet, konkret auf einem alten, lackierten Eiche-Rustikal Stuhl.

Weil ich oft von Euch gefragt werde, ob man auch geöltes Holz direkt streichen kann, habe ich als dritte Oberfläche ein geöltes Holz (ebenfalls ein Rest-Stück) genommen.

Außerdem habe ich lackierte Metall-Oberflächen gestrichen, die zu den schwierigsten Oberflächen gehören dürften. Dazu habe ich einen alten Schubladen-Schrank aus Metall auserwählt.

Um zu testen, wie sich die Farbe im Außenbereich macht, habe ich als fünfte Versuchsoberfläche auch noch ein Balkonbrett aus Douglasie bemalt.

Alle Farben habe ich dabei jeweils mit und ohne den dazugehörigen Haftvermittler gestrichen, einfach um zu sehen, wie der Unterschied ist. Wer flott mitgerechnet hat: Das sind 2 Varianten x 3 Hersteller x 5 Oberflächen = 30 verschiedene Ergebnisse.

Zudem habe ich die zusätzlichen Versiegelungsprodukte getestet, die von den Herstellern zusammen mit der Milk Paint angeboten werden. Im Folgenden stelle ich Euch aber erstmal alle drei Marken mit ihrer Produktpalette vor.

 

Old Fashioned Milk Paint Co.

Die Milk Paint der Old Fashioned Milk Paint Co. kommt aus Amerika. Sie bekommt man in der für mich wunderschönsten Verpackung.

Es handelt sich um eine nostalgisch gestaltete braue Papiertüte, die sich alleine schon als Deko eignen würde.

Mit dem Kuhkopf als Logo erinnert sie ein wenig an ein Produkt aus einem alten amerikanischen Hofladen. 😊Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 14

Von sich selbst sagt Old Fashioned Milk Paint, sie habe ihren Ursprung in der Amerikanischen Landbevölkerung des 17. Jahrhunderts. Denn sie hat ihre Häuser, Stallungen und Scheunen mit Farben geschützt, die selbst aus natürlichen Bestandteilen gemischt wurden.

Nach der Verbreitung von industriell hergestellten Farben sei die Kaseinfarbe Mitte des 19. Jahrhunderts mehr und mehr verschwunden, bis sie fast völlig unbekannt war.

Vor mehr als vierzig Jahren war einem Mann namens Charles Thibeau für seine Möbelreproduktionen auf der Suche nach der Rezeptur dieser historischen Farbe. Nach einem Jahr Forschung hatte er die perfekte Mischung gefunden und gründete die Old Fashioned Milk Paint Company, die bis heute ihre natürlichen Farben verkauft.

Die Produktpalette:

20 „historische“ Farbtöne Milk Paint in den Größen 30g, 170g, 340g und 1400g (von 4-80€)
Haftverstärker „Extra Bond“ (250ml/9€)
Krakeliermedium „Antique Crackle“
Holzhartwachsöl, Orangenschalenöl, Kreidezeit Lappenwachs
Schaumstoffpinsel in verschiedenen Größen

Über die Homepage habe ich mir die Milk Paint in drei verschiedenen Farben (Salmon, Driftwood und Buttermilk) jeweils in der Größe 170gr sowie einen Schaumstoffpinsel bestellt.

„Buttermilk“ ist zwar kein reiner Weißton und für eine bessere Vergleichbarkeit hätte ich sehr gerne einen solchen gehabt, aber der war leider nicht lieferbar.

Sehr gerne hätte ich auch noch weitere Farben in der 30gr Größe zum Ausprobieren gehabt und vor allen Dingen den Haftverstärker. Leider war zum Bestellzeitpunkt (Mitte Januar 2018) jedoch kein Farbton in der ganz kleinen Packung lieferbar und auch keine der Größen Haftverstärker war zu haben.

Somit habe ich mich mit der reinen Milk Paint zufriedengeben müssen. Zum Testen auf nicht saugfähigen Materialien würde ich dann einfach den Haftverstärker einer der anderen Marken verwenden.

Zwei der Farben kamen wie erwartet in der Originalverpackung. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 13Die dritte Farbe („Driftwood“) kam aber leider nur in einem einfachen Klarsicht-Beutel. In diesem Beutel war ein weiterer Beutel, in dem das Farbpulver eingeschweißt war.

Naja, schön war das nicht. Aber wenigstens hatte ich ja zwei der originalen Verpackungen erhalten…

 

Abbondanza Milk Paint

Abbondanza ist eine niederländische Firma, die ein unglaublich großes Angebot an Produkten rund um das Thema Streichen, Holzbearbeitung und Deko hat.

Fast alles davon lässt sich hervorragend für Shabby Chic Projekte anwenden. Neben der eigenen Farbkollektion mit Kreidefarbe, Soft Silk Farbe und Milk Paint gibt es Pinsel, Schablonen, Strukturpasten, Grundierungen, Versiegelungen, Effektprodukte und und und.

Hier möchte ich aber natürlich nur auf die Milk Paint Produkte eingehen. Es gibt:

Die Produktpalette:

16 Farbtöne Milk Paint in der Größe 250g für rund 27€
Haftverstärker „Extra Bond“ (250ml/16€)
Farbloses Möbelwachs und Colour-Wachse
Tungöl

Bekommen habe ich von Abbondanza ein ganz tolles Paket mit allen Produkten, die ich mir gewünscht habe.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 7 Neben vier Farbtönen (Violet Grey, White, Copper Green und Summer Sky) waren das der Haftvermittler „Extra Bond“, Tungöl, Schellack und zwei verschiedene Wachse.

Auf die Wachse und den Schellack gehe ich in diesem Artikel nicht näher ein. Diese Produkte werde ich demnächst in einem anderen Rahmen verwenden. 😊

 

Miss Mustard Seed’s Milk Paint

Hinter der Marke Miss Mustard Seed‘s steht Marian, eine DIY begeisterte Frau aus den USA. Ihre Farben und viele weitere Produkte werden inzwischen auf der ganzen Welt verkauft.

Sie bloggt und schreibt Bücher und hat eine ganze Shabby Chic und Vintage Welt um sich herum aufgebaut, eigentlich ganz ähnlich wie bei der Marke Annie Sloan.

Die Produktpalette:

25 Farbtöne Milk Paint in den Größen 30g und 230g (die große Packung für rund €27)
Haftverstärker „Bonding Agent“ (16€/250ml)
Verschiedene Möbelwachse
Hanföl, Tungöl
Tough Coat
Pinsel und Pinselseife
Mini-Schneebesen

Auch hier habe ich kostenfrei ein ganz tolles Produkt-Paket bekommen. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 1Neben der Milk Paint in drei Farbtönen (tricycle, artissimo und farmhouse white) in jeweils 30gr-Testgrößen waren der „Bonding Agent“, das Hanföl, der Tough Coat und farbloses Möbelwachs dabei.

Worüber ich mich besonders gefreut habe: zwei ganz hochwertige Pinsel und eine Pinselseife! Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 5Wofür man eine Pinselseife braucht? Eigentlich gar nicht. 😛  Wenn man wasserbasierte Farben verwendet, bekommt man jeden Pinsel auch mit ganz normalem Spüli wieder sauber.

Aber so eine Pinselseife, auf der man den Pinsel unter dem Wasserstrahl kreisen lassen kann, ist doch um einiges eleganter! 😉

Und noch viel eleganter als das: Mit dabei war ein Wachs-Puck. Wenn Ihr zwei Farbtöne übereinander streicht und die oberste Schicht durchschleifen möchtet, dann macht es Sinn, die untere Farbschicht mit Wachs einzureiben.

Denn das vermindert die Haftung der darüber gestrichenen Schicht. Nachlesen könnt Ihr das auch noch einmal auf meiner Seite Tipps.

Bisher habe ich dafür eine alte Kerze verwendet, die ich über die Oberflächen gerieben habe. Ab sofort kann ich das mit viel Stil mit einem hübschen Wachs-Puck machen. 😊 Auf jeden Fall ein tolles Gimmick.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 6

Und wo ich gerade von Gimmicks spreche. Total gefreut habe ich mich auch über drei winzige, supersüße Schneebesen, mit denen man die Milk Paint anrühren kann.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 2 Die habe ich, genauso wie die Messlöffel, bei meinem Test natürlich für alle Farben verwendet. 😊

 

Der Test – Was kann Milk Paint und welche Milk Paint ist die beste?

Wenn ich nur die Verpackungen bewerten sollte, dann ist für mich die von Old Fashioned Milk Paint mit Abstand die schönste – wenn man die Originalverpackung bekommt.

Ihr merkt, ein wenig traurig war ich dann schon, dass die dritte Farbe in so einem unromantischen Beutel kam. Aber die anderen beiden Päckchen sind ja wirklich sehr hübsch.

Auch die Verpackungen von Abbondanza und Miss Mustard Seed’s machen ordentlich was her. Da entsteht schon vor dem Streichen ein wenig Vintage Flair. 😊

Im Endeffekt geht es aber um die Handhabung und das Produkt selbst. Und das galt es jetzt auszuprobieren.

 

1. Handhabung und Geruch

Verpackung

Schon vor dem ersten Schritt in meinem Test hat meine Begeisterung für die hübsche Original-Verpackung der Old Fashioned Milk Paint stark nachgelassen.

Denn die ist einfach nur fürchterlich unpraktisch! Von dem Plastikbeutel-Beutel, in dem die dunkle Farbe kam, will ich eigentlich gar nicht sprechen. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 15Den äußeren Beutel aufgeschnitten kam mir das ganze Pulver entgegen, weil der innere Beutel Löcher hatte. Glücklicherweise hatte ich ihn beim Öffnen über die Spüle gehalten, sonst wäre die Sauerei noch viel größer gewesen.

Überall war auf einmal das feine Farbpulver verteilt. Mir blieb nichts anderes übrig als zuerst meine Küche zu schrubben und das Pulver dann in ein altes Konservenglas zu füllen. Mit der Deckel-Aufschrift „Uncle Ben’s“ war es mit dem Vintage Flair dann endgültig vorbei. 🙁

Aber auch die Originalverpackung von Old Fashioned Milk Paint ist leider im Vergleich zu denen von Abbondanza und Miss Mustard Seed’s völlig unpraktisch.

In der Papiertüte ist eine weitere Tüte, die man aufschneiden muss und dann nicht mehr verschließen kann.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 16 D.h. man muss sie nach Entnahme der Farbe wieder zusammenrollen und irgendwie fixieren. Oder einen Clip nehmen oder die Farbe ebenfalls umfüllen.

Ich habe sie eingerollt und wieder zurück in die Papiertüte gesteckt. Ich freue mich schon darauf, wenn ich sie demnächst auspacke und mir dann wieder das ganze Farbpulver entgegen kommt…

Die Verpackungen von Abbondanza und Miss Mustard Seed’s muss man zwar auch aufschneiden. Sie sind dann aber wiederverschließbar.

Dabei steht die Tüte aufrecht und man kann das Farbpulver sehr einfach mit einem Löffel entnehmen, ohne es gleich überall zu verteilen.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 74 Also schon einmal festhalten: Old Fashioned Milk Paint kriegt einen Punkt abgezogen. Soviel zu der Verpackung. Der eigentliche erste Schritt war dann aber das Anrühren.

Anrühren
Das Pulver

Das Pulver selbst ist bei allen drei Marken sehr ähnlich. Es ist sehr fein, kompakt und schwer.

Was die Konsistenz angeht, hat es mich ganz stark an Weizenmehl erinnert.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 72

Trocken riechen alle Farbpulver im Grunde nach nichts. Erst beim Mischen mit Wasser, kann man einen ganz feinen Geruch wahrnehmen.

Die Pulver von Abbondanza und Old Fashioned riechen ein wenig wie Gips und leicht erdig. Die Farbmischung von Miss Mustard Seed’s riecht hingegen eher säuerlich.

Ich habe mir von allen drei Marken alle Farbtöne in jeweils zwei kleinen Schalen angemischt. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 11Das Mischverhältnis ist bei allen drei Produkten das Gleiche: Man mischt 1:1, also einen Teil Wasser mit einem Teil des Farbpulvers.

Mit den hübschen kleinen Messlöffeln von Miss Mustard Seed‘s ging die Dosierung ganz einfach. Mit den super süßen kleinen Schneebesen, auch aus dem Paket von Miss Mustard Seed’s, ging das Verrühren ebenfalls recht problemlos.

Der Anfang ist vielleicht etwas schwer, bis das Pulver komplett eingerührt ist. Besonders bei der roten Farbe („tricycle“) von Miss Mustard Seed’s brauchte ich da etwas Geduld.

Bei den Produkthinweisen wurde ich aber schon vorgewarnt: Durch die sehr hohe Pigmentierung der roten Farbe braucht man einfach etwas länger, bis sich das Pulver im Wasser gelöst hat. Aber alles noch im Rahmen.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 73

Sobald alles einmal gut durchgemischt ist, so wird es in der Anleitung angegeben, soll die Farbe erstmal ca. 15 Minuten ruhen.

Danach wird noch einmal umgerührt und dann ist die Farbe fertig für den Gebrauch.

Der Haftverstärker

Nun mischte ich in die Hälfte meiner Farbschälchen jetzt noch den zusätzlichen Haftverstärker.

Das Mittelchen von Abbondanza erinnert mich vom Geruch her ganz stark an Bastelkleber.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 75 Der Haftvermittler von Miss Mustard Seed’s riecht dagegen eher nach Chlor. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 76Von Old Fashioned Milk Paint, das hatte ich ja schon erwähnt, hatte ich leider keinen Haftverstärker bekommen.

Da die angemischte Farbe sehr ähnlich roch wie die von Abbondanza, entschied ich mich dazu, hierfür auch das Mittel von Abbondanza zu verwenden.

 

2. Konsistenz

So sehr sich das Farbpulver der drei Hersteller ähnelt, desto unterschiedlicher sind dann doch die angemischten Farben.

Egal ob mit oder ohne Haftvermittler, die Farbe von Miss Mustard Seed’s ist die flüssigste von allen. Zwar wird auf der Packung angegeben, dass man nach Wunsch auch mehr Farbpulver als Wasser hinzugeben kann. Aber um das Ergebnis nicht zu verfälschen bin ich bei dem Standard-1:1-Verhältnis geblieben.

Die Farbe von Abbondanza wirkt schon um einiges dicker und schwerer als die von Miss Mustard Seed’s.

Die cremigste von allen dreien ist jedoch die von Old Fashioned Milk Paint.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass sich die Konsistenz je nach Farbton auch nochmal unterschied. Der Farbton „Driftwood“ von Old Fashioned Milk Paint war relativ flüssig, der Weißton „Buttermilk“ war schon dicker und das Rot „Salmon“ wurde fast so dick wie eine Paste.

Mein Fazit hierzu: So ganz genau kann man scheinbar nicht vorhersagen, wie dick die angemischte Farbe am Ende wird.

Grundsätzlich ist aber die von Old Fashioned Milk Paint die dickste und kommt fast an die Konsistenz von Kreidefarbe heran. Ansonsten kann ich aber bestätigen, dass die Konsistenz von Milk Paint viel flüssiger ist als die von Kreidefarbe.

 

3. Verarbeitung und Deckkraft

Nun ging es ans Streichen. Ich habe die Farben auf meine fünf verschiedenen Flächen aufgetragen. Die Rest-Holz-Stücke und das Balkonbrett teile ich mir jeweils in sechs Einzelflächen auf.

Auch für den Stuhl definierte ich sechs verschiedene Test-Bereiche. Mein Schubladen-Schrank aus Metall hatte (oh wie praktisch!) sechs Schubladen. Somit konnte ich pro Marke zwei Schubladen streichen. Eine jeweils mit und eine ohne Haftvermittler. Perfekt für einen direkten Vergleich.

Auf allen Flächen habe ich mir jeweils mit einem beschrifteten Streifen Malerkrepp markiert, welche Farbe ich wohin malte. Bei den vielen Schälchen und Flächen wäre ich sonst auf jeden Fall völlig durcheinander gekommen. 😉Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 12

Erste Erkenntnis beim Streichen: Grundsätzlich streicht sich die Farbe mit Haftverstärker nicht anders als die pure Farbe. Ich finde, man merkt beim Auftragen den Unterschied zwischen purer Milk Paint und Milk Paint mit Bonding Agent im Grunde nicht.

Das hier ist das Ergebnis auf dem rohen Eichenholz nach jeweils zwei Anstrichen:Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 69Ihr seht, die dünnste Farbe, also die von Miss Mustard Seed’s, deckt am wenigsten. Die dickste Farbe, also die von Old Fashioned Milk Paint deckt am stärksten.

Zwischen dem Ergenbis mit und ohne Haftvermittler ist kaum ein Unterschied auszumachen. Das Ergebnis auf dem geölten Eichenholz sieht im Grunde genauso aus:Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 41

Im Folgenden meine Beobachtungen pro Marke noch einmal im Detail:

 

Miss Mustard Seed’s

Die Milk Paint von Miss Mustard Seed’s ist sehr flüssig und trägt sich somit wirklich eher wie eine Lasur auf. Das Weiß wirkt auf dem rohen Holz und dem geölten Holz nach einem Anstrich dünn und durchscheinend. Eben so, wie man es von einer Lasur erwartet.

Allerdings rutscht die dünne Farbe auf der sehr glatten Metalloberfläche extrem. Dabei bilden sich beim Streichen ganz feine Bläschen auf der Oberfläche.

Erst beim zweiten Anstrich war das Weiß dann sowohl auf dem Holz als auch auf der Metalloberfläche relativ deckend. Wenn auch nicht so deckend wie bei den anderen beiden Marken.

Etwas anders verhielt sich die rote Farbe „tricycle“. Diese habe ich auf die Rückenlehne und die vorderen Beine meines lackierten Eichenholz-Stuhls gestrichen.

Die Rückenlehne pur, die Beine mit Zugabe des Bonding Agent. Sie wirkt auf jeden Fall dicker als die weiße Farbe und deckt auch stärker. Vielleicht gerade durch die vielen Pigmente? Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 17Was mir hier aber ganz besonders aufgefallen ist, ist der Farbunterschied der puren Farbe und der mit Haftvermittler versetzen Farbe.

Die Beine des Stuhls hatten am Ende ein viel dunkleres und tieferes Rot als die Rückenlehne. Das solltet Ihr bei Eurer Farbwahl im Hinterkopf behalten.

Ebenfalls deckender als das Weiß ist der Farbton „artissimo“. Dieses dunkle Blau habe ich auf das Balkonbrett aus Douglasie gestrichen.

Es deckt sehr gut und gibt einen tiefen Farbton. Beim Rot und beim Blau würde ich aus diesem Grund nicht mehr uneingeschränkt bestätigen, dass Milk Paint wie eine Lasur aussieht und den Untergrund durchscheinen lässt.

Viel weniger deckend als Kreidefarbe ist sie nämlich in diesem Fall nicht mehr…

 

Abbondanza

Die Milk Paint von Abbondanza wirkt in der Verarbeitung etwas anders. Die fertig angemischte Farbe ist schwerer und dichter und somit ist die Deckkraft auf dem rohen und dem geölten Holz schon beim ersten Anstrich höher als die von Miss Mustard Seed’s.

Auf der glatten Metallfläche verhält sie sich allerdings ähnlich wie die von Miss Mustard Seed’s. Ich habe für die Schubladen den Farbton „Violet Grey“ verwendet. Die Farbe rutscht beim ersten Anstrich auch sehr und wirft ganz feine Bläschen.

Auf dem lackierten Holzstuhl habe ich dann den Farbton „Copper Green“ auf den oberen Teil der Rückenlehne und auf die Sitzfläche gestrichen. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 18Dabei war die Milk Paint auf der Rückenlehne pur und bei der Sitzfläche mit Extra Bond gemischt.

Hier verhielt sich die Farbe ebenfalls ganz ähnlich wie die von Miss Mustard Seed’s. Sie rutschte etwas, hatte aber schon beim ersten Anstrich eine ganz gute Deckkraft.

Den Farbton „Violet Grey“ habe ich dann noch einmal abschließend pur auf das Balkonbrett gestrichen. Das Ergebnis ist auch hier eher deckend als lasierend.

 

Old Fashioned Milk Paint Co.

Nochmal ganz anders hat sich die Milk Paint der Old Fashioned Milk Paint Co. verhalten. Von allen drei Marken ist diese Milk Paint die cremigste und dickste und somit hat sie allgemein eine viel höhere Deckkraft.

Lediglich die braune Farbe „Driftwood“ war ähnlich flüssig wie die von Miss Mustard Seed’s und Abbondanza. Das Weiß „Buttermilk“ war merklich dicker und das Rot „Salmon“, wie schon erwähnt, fast schon wie eine Paste.

Selbst das Weiß auf dem rohen und geölten Holz war schon beim ersten Anstrich deckend. Auch bei der Kante der Sitzfläche (pur) und den hinteren Beinen (mit Haftvermittler) des Stuhls war ich erstaunt von der Deckkraft der Farbe.

Auf dem Balkonbrett scheint von allen drei Testflächen bei der Old Fashioned Milk Paint am wenigsten vom Untergrund durch.

Am bemerkenswertesten finde ich allerdings das Ergebnis auf der Metallschublade. Hier habe ich jeweils nur einen Anstrich vorgenommen. Denn danach war schon das Ergebnis so deckend, dass einfach kein zweiter Anstrich nötig war.

Das pastöse Rot rutschte beim Streichen nur wenig und ließ sich sehr schön satt auftragen.

Außerdem auffällig war, dass die Farben der Old Fashioned Milk Paint Co. von allen getesteten Farben an schnellsten trocken war.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 65

 

4. Der Chippy Look oder Absplitter-Effekt

Nach dem Trocknen der Farbe kam der, wie ich finde, spannendste Teil. Ich hatte alle Farbtöne jeweils mit und ohne Bonding-Mittel gestrichen.

Somit sollte die Farbe nun auf den nicht saugenden Oberflächen von alleine absplittern. Diese Flächen nahm ich nun unter die Lupe.

Was mir sofort auffiel: Der Absplitter-Effekt ist bei der Old Fashioned Milk Paint mit Abstand am stärksten. Eine der Metallschubladen in „Salmon“ und der Rand der Sitzfläche meines Stuhls in „Buttermilk“ schälte sich quasi von alleine. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 21Allerdings musste ich auch nur einmal kurz mit dem Finger daran kommen, dann lag direkt ein ganzes Stück von der Farbe auf dem Tisch. Alles also etwas empfindlich aber der Effekt ist grandios!Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 23

Der obere Teil der Rückenlehne, den ich pur mit „Copper Green“ von Abbondanza gestrichen hatte, zeigte auch diesen Effekt.

Allerdings nicht ganz so stark und auch nur an einer äußeren Ecke.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 10 Der Rest der Farbe zeigte noch nicht einmal Risse oder ähnliches. Bei der Abbondanza-Schublade war der Effekt gar nicht zu sehen.

Noch viel enttäuschender war die Milk Paint von Miss Mustard Seed’s. Weder auf dem Stuhl noch auf der Schublade löste sich de Farbe von alleine. Schade eigentlich.

Meine Vermutung: Je dicker die Farbe ist, desto eher ergibt sich der Chippy Look. Denn die Milk Paint von Miss Mustard Seed’s war die flüssigste und zeigte keinen Effekt.

Die besonders cremige rote Farbe der Old Fashioned Milk Paint Co. zeigte dagegen den stärksten Effekt.

 

5. Empfindlichkeit

 

Rohes und geöltes Holz

Nun ging es an das Schleifpapier. Denn damit wollte ich auf allen Oberflächen testen, wie beständig die Farbe war und natürlich gleichzeitig einen Shabby Effekt erzielen.

Auf dem rohen Holz, auf dem geölten Holz und auf dem Balkonbrett konnte ich kaum einen Unterschied der Haltbarkeit ausmachen.

Alle Flächen, egal ob mit oder ohne Haftverstärker, ließen sich gleich schwer abschleifen. Ich musste eine gute Portion Kraft aufbringen, bis ich auf den Untergrund durchgekommen bin.

An dieser Stelle kann ich deshalb guten Gewissens bestätigen, dass die Milk Paint wirklich besser auf Holz haftet als Kreidefarbe.

Dabei könnte ich aber nicht sagen, welche der drei getesteten Farben die beständigste ist.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 68

Lackiertes Metall

Nun waren die Schubladen aus Metall dran. An die Schublade mit der puren roten Farbe von Old Fashioned Milk Paint traute ich mich gar nicht ran mit dem Schleifpapier. Denn die Farbe fiel ja schon von alleine ab.

Auf der anderen Schublade, die mit dem Bonding-Zusatz gestrichen wurde, ging das Schleifen aber ganz gut. Die Farbe ließ sich recht regelmäßig herunternehmen.

So entstand am Ende ein hübscher Used Look. Bombenfest hat die Farbe auf dem glatten Metall nicht gehalten, aber auf jeden Fall besser als erwartet und nicht unbedingt schlechter als Kreidefarbe.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 26

Die Schubladen von Abbondanza schliff ich beide ab, da hier ja keine Farbe von alleine splitterte.

Jetzt konnte ich ganz gut den Unterschied zwischen der puren Farbe und der mit Bonding-Mittel versetzten Farbe spüren. Denn das Anschleifen ging auf der puren gestrichenen Schublade viel besser und teilweise schaffte ich es nun auch hier, kleinere Stücke komplett rauszureißen.

Bei der Schublade mit dem Bonding-Mittel hingegen hatte ich echt um einiges mehr Mühe, durch die Farbe zu kommen. Also auch hier: Mit dem Bonding Mittel hält die Farbe erstaunlich gut! Trotzdem lässt sich ein hübscher Vintage Look erzielen.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 28

Die Schubladen von Miss Mustard Seed’s sind leider eine komplette Enttäuschung gewesen.

Nicht nur, dass die Farbe bei der pur gestrichenen Schublade nicht von alleine abblätterte. Sie ist auch noch irgendwie total fleckig geworden! Sie sieht ein bisschen so aus, als wäre sie noch nass. Schön ist das Ergebnis auf jeden Fall nicht! Beim Schleifen haben sich beide Schubladen aber quasi genauso verhalten wie die von Abbondanza.

Es ging auf der pur gestrichenen Schublade einfacher und auf der mit Bonding-Mittel gestrichenen Schublade hält die Farbe erstaunlich lange stand.

Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 66

Lackiertes Holz

Auf dem Stuhl war das Abschleifen der einzelnen Farben mit und ohne Bonding-Mittel dann gar nicht mehr so unterschiedlich.

Den oberen Teil der Rückenlehne und den Rand der Sitzfläche bearbeitete ich wegen der schon absplitternden Farbe etwas vorsichtiger. Ansonsten ging die pure Farbe vielleicht jeweils etwas besser ab, aber es kann sein, dass ich mir das auch nur eingebildet habe.

Also ob Bonding oder nicht, alle Flächen ließen sich ganz gut abschleifen und zwar ungefähr genauso gut wie bei Kreidefarbe. Das spricht grundsätzlich für eine ganz gute Haltbarkeit der Farbe.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 57

Insgesamt würde ich deshalb sagen, dass sich der Haftvermittler nur auf extrem glatten Oberflächen zu lohnen scheint. Denn ob Bonding Mittel oder nicht, die Widerstandsfähigkeit gegen das Abschleifen war immer gleich.

Nur auf dem sehr glatten Metall war ein Unterschied zu spüren. Also schon einmal merken: Das Bonding Mittel ist nur auf Glas, Metall und ähnlich glatten Oberflächen unverzichtbar, wenn man verhindern möchte, dass die Farbe später abblättert.

Bei lackiertem Holz würde ich es zukünftig weglassen und den Chippy Look „riskieren“.

 

6. Versiegelung

Nun mussten die Oberflächen noch versiegelt werden. Wenn es nach den Herstellern geht, dann muss die Farbe nicht mehr versiegelt werden, wenn man das Bonding-Mittel hinzugegeben hat.

Den Eindruck machten mir jedoch die gestrichenen Flächen nicht. So ganz unempfindlich wirkten sie nicht. Also entschied ich mich dazu, alle Flächen zu versiegeln.

Nur die Restholz-Stücke geöltes und rohes Holz bearbeitete ich jetzt nicht mehr weiter.

Was aber für mich auch erstmal ein Rätsel war, war die Frage, was ich nun mit den absplitternden Oberflächen machen sollte. Denn so konnten sie ja unmöglich bleiben. Einmal angestoßen würde sich weitere Stücke aus der Farbe lösen.

Die Oberflächen mussten also jetzt irgendwie genauso konserviert werden, wie sie waren. Irgendwie musste das Absplittern gestoppt werden.

Wie schon zu Anfang erwähnt, wird zur Versiegelung von Milk Paint Öl oder Wachs vorgeschlagen. Mit Wachs habe ich ja schon so meine Erfahrungen gemacht.

Neu war für mich allerdings, dass man mit Hanföl oder Tungöl versiegeln kann. Also probierte ich das nun aus.

Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 67

 

Hanföl

Von Miss Mustard Seed’s hatte ich Hanföl bekommen. Der große Vorteil hier: Das Öl ist Lebensmittelsicher und kann somit bedenkenlos überall dort eingesetzt werden, wo es mit Nahrungsmitteln in Berührung kommt.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 81 Die Konsistenz ist sehr flüssig und lässt sich somit gut und schnell verteilen. Ich trug es nun mit einem Pinsel auf die gesamte Stuhllehne auf. D.h. ich ging über die roten Flächen von Miss Mustard Seed’s, aber auch über die absplitternde Farbe von Abbondanza.

Dabei war ich an diesen Stellen besonders vorsichtig, um mit dem Pinsel keine Stücke von der Farbe zu lösen. Außerdem versiegelte ich die beiden weißen Schubladen.

Nach dem Auftrag wirkten die Oberflächen etwas glitschig, könnte man sagen. Aber bei einem Öl war auch nichts anderes zu erwarten. Man konnte sehen, dass die Milk Paint das Öl sehr gut aufgenommen hat und es dadurch etwas dunkler wurde.

Allerdings blieb dann auch noch ein Film darauf zurück, der nur sehr langsam über Tage wegtrocknete.

Besonders überzeugt hat mich das Öl vor allen Dingen deshalb nicht, weil es meinem Empfinden nach die Oberflächen nicht beständiger gemacht hat. Sehr gut sehen kann man das auf dem oberen Teil der Stuhllehne, wo die Farbe abblättert.

Auch nach einer Woche Trocknungszeit des Öls konnte ich mit meinem Finger durch einfaches Darüberstreichen weitere kleine Stückchen aus der Oberfläche lösen.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 62

Dieses Öl würde ich also nur dann empfehlen, wenn es darum geht, die gestrichene Oberfläche vor Feuchtigkeit und Flecken zu schützen.

Einen mechanischen Schutz gegen Kratzer oder Abstoßungen bietet es nämlich überhaupt nicht.

 

Tungöl

Anschließend probierte ich das Tungöl von Abbondanza aus. Laut Anleitung kann man es mehrfach mit jeweils 24 Stunden Abstand auftragen und so mehrere Schichten aufbauen.

Der Film, der sich auf der Oberfläche bildet ist dann nicht mehr zu durchdringen. Selbst im Außenbereich nicht. Für mich war es das perfekte Mittel, um es auf dem Balkonbrett zu testen und dann dem absoluten Härtetest im Garten auszusetzen!

Das Tungöl ist sehr viel dicker als das Hanföl und riecht etwas unangenehm. Es ist etwas „zäh“, wenn man das so sagen kann.

Es streicht sich dabei ein bisschen so wie Klarlack. Man trägt es mit einem Pinsel auf, lässt es kurz einwirken und reibt dann den Überschuss mit einem fusselfreien Lappen wieder ab.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 80

Genau das habe ich mit allen drei gestrichenen Flächen auf meinem Balkonbrett gemacht und jeweils nur ein kleines Stückchen der gestrichenen Fläche freigelassen.

Nach drei Schichten ließ ich es noch einmal ein paar Tage trocknen und dann ging es ab in den Garten.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 63 Die geölten Oberflächen hatten nun einen etwas dunkleren Farbton, fühlten sich glatt an und wirkten auch gegen mechanische Gewalteinwirkung ganz gut gerüstet.

Der Härtetest

Diese Bilder habe ich nach einer Woche auf der Winterwiese (Januar) gemacht. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 70Ihr seht, schon jetzt haben sich die unbehandelten Flächen stark verändert. Auf den nicht versiegelten Flächen bilden sich weiße Verfärbungen.

Ich vermute, hier tritt der Kalk aus der Farbe aus. Am schlimmsten sieht dabei die Farbe von Old Fashioned Milk Paint aus.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 71 Die mit Tungöl versiegelten Teile sehen aber noch immer so aus, wie am ersten Tag. Ich werde das Brett nun einige Monate in meinem Garten leiden lassen und gebe Euch danach ein Update.

Der Langzeittest wird zeigen, wie gut das Tungöl wirklich ist. 😉

Neben dem Balkonbrett habe ich auch noch die zwei blauen Schubladen versiegelt und auch hier macht das Öl einen sehr guten Eindruck.

D.h. die Oberflächen wirken gut versiegelt und gegen alltägliche Beanspruchung einigermaßen geschützt.

 

Tough Coat

Miss Mustard Seed’s bietet als Versiegelung auch einen sogenannten Tough Coat an. Er soll in der Lage sein, die getrocknete Milk Paint noch stärker zu schützen.

D.h. wenn man stark beanspruchte Flächen streicht oder Flächen, die nass werden, dann soll der Tough Coat angewendet werden. Dabei handelt es sich um einen speziellen Klarlack.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 79

Verarbeiten lässt er sich genauso wie die Klarlacke, die ich sonst so verwende. Mit einem Pinsel sind die Flächen schnell gestrichen und die Trocknungszeit ist auch nicht allzu lang.

Und dieses Produkt war die Lösung für mein „Absplittern-stoppen-Problem“! Denn mit diesem Lack überzog ich die beiden roten Schubladen und auch die Stuhl-Sitzfläche und ihren Rand.Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 51 Dabei war ich bei den heiklen Stellen, an denen mir die Lacksplitter schon fast entgegenkamen, besonders vorsichtig. Aber das Auftragen klappte erstaunlich gut und am Ende hatte ich die losen Teile quasi in dem Klarlack eingefangen.

Wahrscheinlich hätte das allerdings mit einem der üblichen Acryllacke, die ich sonst so verwende auch geklappt (z.B. Amazon Lignocolor Shabby Versiegelung).

Nach dem Trocknen versuchte ich nun, durch Reiben weitere Teile aus der gestrichenen Oberfläche zu lösen. Als das nicht funktionierte setzte ich sogar meinen Fingernagel ein, aber die Splitter saßen nun fest! Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 61Eingeschlossen in dem trockenen Klarlack. Großartig! So hatte ich mir das vorgestellt!

Ab sofort wird auch der Stuhl einem Härtetest unterzogen. Denn dieser Stuhl entstammt meiner Werkstatt und musste bisher schon viel aushalten. Und nur, weil er jetzt schön bunt ist, wird er nicht geschont werden. 😛

Er wird sehr stark beansprucht und nicht gerade zimperlich behandelt. Hier wird sich im Laufe der nächsten Monate also auch zeigen, wie gut die Haltbarkeit von Farbe und Versiegelung wirklich ist. 😊

 

Das Fazit

Milk Paint ganz allgemein – Lohnt es sich Milk Paint zu kaufen?

Vorteile von Milk Paint

Milk Paint ist absolut natürlich und VOC frei. Somit eignet sie sich hervorragend auch für Kindermöbel und kann bedenkenlos auch in geschlossenen Räumen angewendet werden.

Die Pulverform garantiert, dass die Farbe nicht schlecht wird. Hier kann auch keine Farbdose mit der Zeit durchrosten und auslaufen, was mir leider schon passiert ist.

Außerdem ist sie auf unbehandeltem Holz besonders haltbar. Auf glatten Oberflächen hingegen kann die ganz besondere Chippy Optik erzielt werden, weil die Farbe von alleine abblättert.

Dazu kommt, dass man vor dem Auftrag der Milk Paint anscheinend nicht grundieren muss.

Gerade bei Eichenholz ist es immer essenziell wichtig, dass man mit einem Sperrgrund streicht, bevor man mit der eigentlichen Farbe beginnt, weil es sonst unschöne Verfärbungen geben kann.

Die Milk Paint hingegen soll aber am besten direkt auf das unbehandelte Holz gestrichen werden das schließt ja schon aus, dass man eine Grundierung verwenden soll.

Bei meinem Test hat sich der Anstrich auf keiner der vielen Testflächen verfärbt. Ich werde das bei weiteren Projekten natürlich beobachten aber bisher kann ich sagen: Yeah, Grundierung muss hier nicht sein! 😉

Nachteile von Milk Paint

Milk Paint hat (ähnlich wie Kreidefarbe) ihren Preis und das Anrühren der Farbe ist ein wenig Extra-Aufwand, den man betreiben muss.

Da sind fertig angerührte Farben schon praktischer. Schwierig ist aber vor allen Dingen die Dosierung. Da man schon fertig angemischte Farbe nur schlecht aufbewahren kann, sollte man sich nicht zu viel davon bereitstellen.

Auf der anderen Seite ist es aber auch ärgerlich, wenn man beim Streichen feststellt, dass man mit der angerührten Portion doch nicht hinkommt und dann noch einmal neu anmischen muss.

Also eine Empfehlung oder nicht?

Milk Paint hat vor allen Dingen in der Anwendung nicht nur Vorteile. Ich muss aber sagen, dass die Nachteile für mich nicht besonders stark ins Gewicht fallen.

Diese Farbe schließt für mich eine Lücke, die alle bisherigen Farben offengelassen haben.

Perfekt für einen durchscheinenden Anstrich

Wie oft wurde ich schon von Euch gefragt, wie Ihr einen tollen Shabby Chic Anstrich hinbekommt, bei dem die Holzstruktur noch durchscheint?

Bisher war die beste Möglichkeit, Kreidefarbe so weit zu verdünnen, dass der Anstrich nur lasierend wird. Von nun an werde ich Euch aber auch auf Milk Paint aufmerksam machen.

Zwar ist die Farbe um einiges deckender als erwartet, aber da ihr sie sowieso selbst anmischen müsst, könnt Ihr einfach etwas mehr Wasser in die Mischung geben als angegeben und schon bekommt Ihr eine hübsche und vor allen Dinge haltbare Lasur.

Perfekt auf unbehandeltem Holz bei starker Beanspruchung

Und wie oft wurde ich von Euch gefragt, ob Ihr mit Kreidefarbe auch Eure Treppe oder Euren Tisch streichen könnt? Bisher habe ich davon eher abgeraten, weil Kreidefarbe einfach nicht widerstandsfähig genug ist.

Nachlesen könnt ihr das beispielsweise in meinem Artikel zu den 10 häufigsten Anwendungsfragen zu Kreidefarbe.

Ab sofort gibt es aber eine Alternative! Wenn Eure Treppe oder Euer Tisch eine unbehandelte Holzoberfläche hat, dann greift besser zu Milk Paint!

Der Anstrich zieht tief ein und wird somit so widerstandsfähig, dass Ihr Euch weniger Sorgen mehr machen müsst, als wenn Ihr Kreidefarbe verwendet! Sie kann nicht absplittern und mit der richtigen Versiegelung, wie beispielsweise mit Tungöl, Tough Coat oder mit einem ganz normalen Klarlack solltet Ihr lange Freude an Eurem Werk haben!

Ein unvergleichlicher Lack-Abplatzungs-Effekt: Der Chippy Look

Und das Beste überhaupt: Was bisher auch mit keiner anderen Farbe so wunderbar funktioniert hat ist, dass sie quasi von alleine shabby wird!

Das Ergebnis auf der roten Metall-Schublade und dem Rand der Sitzfläche hat mich wirklich absolut überzeugt. Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 59Man kann Lack durchschleifen oder mit der Krakeliertechnik einen Effekt von gerissenem Lack erzielen. Wirklich abplatzenden Lack zu imitieren war aber bisher nicht möglich.

Mit Milk Paint geht es nun kinderleicht. Das erweitert das Portfolio an Techniken, aus denen man sich beim Shabby Chic DIY bedienen kann um eine weitere großartige Möglichkeit.

Also ja, ich kann Euch Milk Paint absolut empfehlen! 😊Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 64

Was ich bei meinem Test gelernt habe: Man lernt nie aus! Bisher war Kreidefarbe das Nonplusultra im Shabby Chic DIY Bereich.

Ab sofort hat sie aber bei ganz bestimmten Anwendungsfällen ganz klar eine starke Konkurrenz bekommen. 😊

 

Milk Paint jetzt ganz konkret – Welche Milk Paint ist die beste?

Wenn Ihr mich fragt, welche Milk Paint denn nun die Beste ist, dann ist das hier meine persönliche Antwort.

Miss Mustard Seed’s

Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 84Bei Miss Mustard Seed’s hat mich die Milk Paint selbst leider nicht ganz überzeugt. Die Farbe ist sehr flüssig, was ich persönlich nicht so gerne mag.

Für eine durchscheinende Lasur kann sie aber genau das Richtige sein. Allerdings ist das Farbergebnis auf den weißen Schubladen schon ziemlich enttäuschend gewesen. Dazu kommt, dass sich bei keiner der Testflächen ein Chippy Look ergeben hat.

Vielleicht wäre das Ergebnis anders gewesen, wenn ich mehr von dem Pulver zur Mischung hinzugefügt hätte. Der Mehrverbrauch hätte die Farbe allerdings auch nochmal teurer gemacht. Dabei ist die Milk Paint von Miss Mustard Seed’s von allen drei Marken schon die teuerste (bezogen auf den Gramm-Preis).

Dafür haben mich aber die tollen Zusatzprodukte ganz besonders begeistert. Die Pinselseife, der Wachs-Puck, die süßen und gleichzeitig super praktischen Schneebesen… Und dann hat mich auch noch der Tough Coat als Versiegelung überzeugt.

Er konnte das Abblättern der Farbe stoppen und sie haltbar versiegeln. Da es am Ende aber um die Milk Paint selbst geht, würde ich Miss Mustard Seed’s schweren Herzens trotzdem auf dem letzten Platz sehen.

 

Abbondanza

Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 86Die Farben von Abbondanza haben mich da schon mehr überzeugt. Zwar war auch hier die Farbe für meinen Geschmack etwas zu flüssig, ließ sich aber dennoch ganz gut auftragen.

Die Deckkraft war schon beim ersten Auftrag anständig, so dass man für eine durchscheinende Lasur die Farbe eher noch mit Wasser strecken müsste.

Der Chippy Effekt hat sich nur bei einer der sehr glatten Testflächen ergeben und war somit nicht ganz überzeugend. Mit ein wenig mehr Farbpulver in der Mischung wäre der Effekt aber wahrscheinlich auch stärker gewesen.

Das Tungöl wird sich noch bewähren müssen. Da werde ich dann in ein paar Monaten berichten, wie sich das gestrichene Balkonbrett im Garten geschlagen hat. Bisher sieht es aber so aus, als sei es eine sehr brauchbare Methode, gestrichene Oberflächen zu schützen.

Insgesamt war ich mit der Farbe von Abbondanza und den Zusatzprodukten recht zufrieden. Preislich liegt die Milk Paint genau zwischen den anderen beiden Marken und genau da würde ich die Milk Paint von Abbondanza auch platzieren.

 

Old Fashioned Milk Paint Co.

Alles zum Thema Milk Paint - Der umfassende Test 85Der erste Eindruck der Old Fashioned Milk Paint Co. war für mich alles andere als überzeugend. Ich war ziemlich enttäuscht, dass so wenige Produkte im offiziellen Online-Shop verfügbar waren und ich noch nicht einmal den Haftverstärker bekommen habe.

Dann kam auch noch eine der drei Farben in einem fürchterlichen Plastikbeutel, mit dem ich meine halbe Küche versaut habe. Doch trotzdem muss ich sagen, dass die Milk Paint der Old Fashioned Milk Paint Co. meine Nummer eins geworden ist.

Die Mischung ist mit Abstand am cremigsten und dicksten geworden und schon ein Anstrich hat gereicht, um den Untergrund vollständig zu überdecken.

Das spricht für eine sehr hohe Ergiebigkeit. Wenn man sich eine durchscheinende Lasur wünscht, dann reicht schon wenig Farbpulver aus, um eine perfekte Mischung herzustellen.

Dabei ist das Farbpulver von allen drei Marken am günstigsten. Auch das Bonding-Mittel ist (wenn es denn dann irgendwann wieder verfügbar ist) mit Abstand das erschwinglichste.

Old Fashioned Milk Paint hat also einfach das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Was mich aber erst so richtig überzeigt hat: Wahrscheinlich gerade durch ihre sehr dicke Konsistenz hat sie einen großartigen Chippy Look kreiert! Die Farbe sprang schon nach einem Anstrich auf und sieht aus, als wäre sie nach vielen Jahren abgeblättert.

So macht die Shabby Chic Gestaltung einfach Spaß! 😊

Schade finde ich allerdings nach wie vor, dass die Produkte nicht alle verfügbar sind. Vielleicht ist der Vertrieb in Deutschland gerade noch im Aufbau? Vielleicht ist der Online-Shop deshalb noch nicht mit allen Produkten ausgestattet? Oder es gibt gerade einfach nur einen Engpass?

Wie auch immer, wenn ich das nächste Mal Milk Paint für eines meiner Projekte benötige, dann wird es wohl die der Old Fashioned Milk Paint Co. werden. Vorausgesetzt, sie ist dann bestellbar. 😉

 

Trenner

 

3 Comments

  • Angelika Meyer

    Ich habe gerade mit großem Interesse deinen Artikel gelesen. Ich bin gerade dabei eine haltbare Farbe für meinen Gartentisch zu suchen. Nachdem was ich jetzt gelesen habe, entscheide ich mich für Milk Paint. Danke nochmal für diesen ausführlichen Bericht.

  • Eine Frauaaa

    Auch hier haben die Hersteller versucht, das Rad neu zu erfinden. Wie schon erwähnt: Damit arbeitet man seit Jahrhunderten.
    Kann man ebenso günstig selbst herstellen, wie Kalkkreidefarben.
    Das einzig Gute, was ich darin sehe, ist, dass man alte Baustoffe (die ökologisch wertvoller sind) wieder publik macht. Ab der Preis da sein muss? Denn im Grunde ist auch dies eine überaus günstige wie althergebrachte Technik …

Kommentieren