Telefonbank – So arbeitet Ihr sie in Shabby Chic auf

Arbeitsaufwand: ca. 5 Stunden
Materialkosten: knapp 100€ (wenn man alles neu kaufen muss)
Eingesetzte Materialien:

  • Anlauger & Entfetter (100gr Pulver ca. 6€)
  • 1 Schaumstoffroller (ca. 2€)
  • 2 flache Lackpinsel, synthetische Borsten (ca. 3€/Stück)
  • Quick-Wachs Kreidefarbe/Kalkfarbe (ca. 30€/1l-Dose)
  • 1 Serviette mit Blumenmotiven
  • Servietten- und Dekokleber (ca. 6,50€/250ml)
  • 1 Pinsel für Serviettentechnik (ca. 4€)
  • Schleifpapier 80er-Körnung (ca. 5€/Rolle)
  • Soft Wachs Möbelwachs, farblos (ca. 17€/500ml-Dose)
  • 1 großer runder Pinsel, synthetische Borsten (ca. 3€)
  • 1 Topfschwamm
  • Antikwachs (ca. 17€/500ml-Dose)
  • 1 kleiner Borstenpinsel (ca. 1€)
  • 1 fusselfreies Tuch

 

Trenner

 

ProjektTelefonbank1Beim Stöbern in eBay Kleinanzeigen wurde ich auf eine alte urige Telefonbank aufmerksam. Eiche rustikal mit einem jägergrünen Sitzkissen. Überhaupt nicht mein Geschmack. Aber in einem weißen Shabby Chic Look und mit ein paar Verzierungen würde sie sich vielleicht ganz gut machen.

Ein paar Tage später hatte ich die Telefonbank zu Hause und es konnte losgehen.

 

1. Vorbereitung

Bei der Telefonbank handelte es sich um ein altes Schätzchen, was wirklich schon viele Jahre als Bank im Flur gedient hatte. Somit reichte es nicht, mit Schwamm und Spülmittel loszulegen. Um eine ausreichende Reinigungsleistung zu erzielen rührte ich mir einen Anlauger & Entfetter (mehr dazu unter Sonstige Utensilien) an und verteilte die Lösung großzügig mit einem breiten Synthetikpinsel auf dem gesamten Möbelstück. Dabei stellte ich die Telefonbank auf eine Folie um sicherzugehen, dass nichts von der Flüssigkeit auf den Boden gelangen konnte. Nach der Einwirkzeit wusch ich die Bank mit einem Schwamm und viel Wasser ab.

2. Anstrich

ProjektTelefonbank5Dieses Möbelstück wollte ich im klassischen Shabby Chic Style aufarbeiten, in der Methode, die ich bei den Techniken als Lack-Holz-Kombination bezeichnet habe. Bei diesem Verfahren streicht man in nur einer Farbe direkt auf das Holz. D.h. es werden keine dunklen Farben vorgestrichen oder verschiedene Farben miteinander kombiniert. Das Holz reicht als Basis. Die Telefonbank war schon recht dunkel, es würde also auch ohne dunklen Voranstrich einen schönen Kontrast geben. Zudem wollte ich das Holz an einigen Stellen noch ein wenig durchschimmern lassen.

Als Farbe wählte ich die Kalkfarbe/Kreidefarbe von Quick-Wachs im Farbton Schnee (gibt es z.B. bei amazon: Quick-Wachs Kreidefarbe). Mehr zu dieser Art von Farbe erkläre ich hier: Kalk- und Kreidefarbe. Die Farbe von Quick-Wachs ist nicht ganz deckend und in Ihren Eigenschaften eher eine klassische Kalkfarbe. ProjektTelefonbank6

Da mir ein Anstrich definitiv nicht gereicht hätte, weil dann noch viel zu viel von dem Holz zu sehen gewesen wäre, strich ich die erste Schicht mit einem Schaumstoffroller, weil das auf größeren Flächen Zeit spart. Wie die Deckkraft nach dem ersten Anstrich aussah, seht Ihr auf dem Foto oben und rechts. Darauf könnt Ihr auch sehr gut erkennen, dass die Optik mit einem Roller sehr gleichmäßig wird, weil keine Pinselspuren zurück bleiben. Wie das Ergebnis nach dem zweiten Anstrich mit einem breiten Synthetikpinsel aussah, seht Ihr unten auf dem Bild.

Was man hier auch sehr gut erkennen kann ist in Ansätzen die wolkenartige Struktur, die so typisch für Kalkfarbe ist. Insgesamt brauchte es drei Anstriche bis ich mit der Deckung der Farbe zufrieden war.ProjektTelefonbank7

 

3. Blümchen

ProjektTelefonbank8Um der Telefonbank noch eine verspielte Note zu verpassen entschied ich mich dazu, mit Serviettentechnik ein paar Blümchen und Ornamente aufzubringen. Bei dieser Technik zieht man die oberste sehr dünne Schicht einer ganz normalen Serviette ab und bringt sie mit einem speziellen Kleber und Pinsel auf das zu verzierende Objekt auf. Ich verwendete eine Serviette mit kleinen Rosenmotiven und riss einzelne Blumen aus.

Links seht Ihr wie die Serviettenschnipsel vorher aussahen und unten nachdem sie mit dem speziellen Kleber aufgebracht worden sind. Wie genau Serviettentechnik funktioniert erkläre ich hier ausführlich: Serviettentechnik.ProjektTelefonbank11

 

4. Abschleifen

ProjektTelefonbank16Mit einem Stück Schleifpapier bearbeitete ich nun die Ecken und Kanten der Bank um den typischen Used-Look von Shabby Chic zu kreieren. Anders als bei der Arbeit mit Acryllack ist es recht einfach Kreidefarbe wieder herunter zu schleifen. Hier sind keine Tricks notwendig, wie beispielsweise das Einreiben der Ecken mit Kerzenwachs. Die mineralische Farbe lässt sich sehr gleichmäßig und mit wenig Druck herunternehmen ohne zu splittern. So schafft man es ohne viel Kraftaufwand einen sehr natürlich durchgescheuerten Effekt zu erzielen.

ProjektTelefonbank21

 

5. Möbelwachs

Unversiegelte Kreidefarbe/Kalkfarbe ist sehr empfindlich und würde unbehandelt auf Dauer unansehnlich werden. Aus diesem Grund gehört bei der Verwendung einer solchen Farbe auch immer der Arbeitsschritt des Wachsens dazu. Alternativ könnte man auch mit einem Klarlack arbeiten. Da Möbelwachs aber natürlicher wirkt und in meinem Empfinden besser zur Shabby Chic Optik passt, verwendete ich das Möbelwachs „Soft Wax clear“ von Annie Sloan. Es hat eine sehr weiche Konsistenz und lässt sich daher sehr einfach auftragen. Bei diesem Projekt habe ich dazu einen großen runden Pinsel mit Kunststoffborsten verwendet (mehr zu diesem Wachs könnt Ihr unter Möbelwachse nachlesen).

Direkt nach dem Auftragen habe ich das gesamte Möbelstück mit einem fusselfreien Lappen bearbeitet. Auf diese Weise habe ich überschüssiges Wachs aufgenommen und die Oberfläche poliert. Sofort nach diesem Arbeitsschritt war der Effekt spürbar. Denn während sich die Telefonbank vorher leicht rau und pudrig anfühlte, war sie nun schön glatt. Bis das Wachs endgültig aushärtet und den vollen Schutz bietet dauert es immer noch etwas, aber schon jetzt musste ich mir keine Sorgen mehr machen, dass ich mit schmutzigen Fingern Flecken hinterlassen könnte.

 

6. Dunkles Wachs

Bei diesem Projekt traute ich mich das erste Mal an ein dunkles Wachs heran. Ich verwendete hierzu das dunkle Soft Wax von Annie Sloan. Ich hatte mich vor der Anwendung sehr gut informiert, wie man damit arbeitet und hatte zugegeben etwas Bammel vor dem Ergebnis. Denn wann man zu viel davon einsetzt kann das Möbelstück schnell zu schmutzig aussehen. Mehr zu diesem speziellen Wachs findet Ihr hier: Soft Wax dark.

ProjektTelefonbank22Ich trug das Wachs mit einem kleinen Borstenpinsel an den gerade abgeschliffenen Ecken und Kanten auf und wischte mit einem Topfreiniger jeweils direkt hinterher. Das Ergebnis könnt Ihr auf dem Foto rechts sehen. Das an den abgeschliffenen Stellen hervorschauende Holz wurde etwas dunkler gefärbt und auch die weißen Flächen etwas abgedunkelt. Und ich muss sagen: Dieser sehr schnell ausgeführte Schritt hat eine erstaunlich große Wirkung auf das Gesamterscheinungsbild des Möbelstücks! Vorher war es auch ein schönes Shabby Chic Möbel, aber durch das dunkle Wachs ist nochmal ein bisschen was an Authentizität dazu gekommen!

Jetzt fehlt nur noch ein neues Sitzkissen um die Bank perfekt zu machen. Das habe ich mir noch vorgenommen…

Trenner

 

Nachtrag vom 19. Januar 2015

Lange habe ich es mir vorgenommen, nun endlich ist es vollbracht! Ich habe das noch fehlende Sitzkissen für die Telefonbank genäht! Ich finde es passt super und macht das hübsche Shabby Chic Stück in unserem Flur perfekt! 🙂

Materialkosten: ca. 20€
Eingesetzte Materialien:

  • 1 Schaumstoffplatte, 50x50cm, 5 cm dick (ca.5€)
  • ca. 1 laufender Meter Polsterwatte 300g/m², ca. 2,5cm dick (ca. 4€)
  • ca. 1 laufender Meter rosa Dekostoff und passendes Garn (ca. 10-20€)

 

Trenner

 

1. Schaumstoffplatte zuschneiden

Die Sitzfläche der Telefonbank ist etwa 50cm breit und 39cm tief. Dementsprechend habe ich eine Schaumstoffplatte in 50x50cm gekauft und dabei eine Dicke von 5cm gewählt. Solche Platten kann man ganz einfach über das Internet bestellen. Bei amazon gibt es diese z.B. im Set, so dass eine Platte dann weniger als 5€ kostet (Amazon Schaumstoff Platten).
Diese Platte habe ich dann auf 48x37cm zugeschnitten, also jeweils 2 cm weniger in Breite und Länge als die Sitzfläche. Das Zuschneiden von Schaumstoff geht super mit einem Cutter-Messer, wenn Ihr es weit heraus schiebt.

2. Schaumstoff in Polsterwatte einschlagen

Um zu vermeiden, dass der Bezugstoff später permanent am Schaumstoffblock reibt und ihn somit nach und nach zerkrümeln lässt, ist es immer ratsam den Schaumstoff in eine schützende Lage Polsterwatte einzupacken. Das hat auch noch den schönen Nebeneffekt, dass das Sitzkissen später etwas flauschiger aussieht, als wenn nur der Schaumstoffkern darin wäre.

Ich habe auch die Polsterwatte bei amazon bestellt (Amazon Polsterwatte). Man kann Polsterwatte in den unterschiedlichsten Stärken bekommen. Damit mein Kissen besonders flauschig werden würde, habe ich mich für ein Gewicht von 300g/m² entschieden, was ungefähr einer Dicke von 2cm entspricht. Um die Schaumstoffplatte einzuschlagen brauchte ich ein Stück von etwa 54x86cm. Mit einem laufenden Meter von der Rolle bin ich also dicke ausgekommen.
ProjektTelefonbank26Auf der Grafik rechts könnt Ihr sehen, wie ich die Schaumstoffplatte ungefähr auf der Watte positioniert habe und wie sich daraus meine Maße dafür ergeben. Der Block konnte nun von oben nach unten eingerollt werden und hatte dann noch ca. 1 cm an jedem Ende überlappend. Zu den Seiten überlappte sich der Rand ebenfalls um einen Zentimeter. Es ergab sich also in der Länge zwei Mal die Tiefe des Schaumstoffblocks plus zwei Mal die Höhe des Blocks plus die zwei Zentimeter für die Überlappung: 2x37cm + 2x5cm + 2cm = 86cm. In der Breite reichte es dann die Breite des Schaumstoffblocks plus jeweils ca. 3cm an jedem Rand zu nehmen: 48cm + 2x3cm = 54cm.
Polster-Profis würden die Polsterwatte auf dem Schaumstoffblock festkleben. Das hatte ich auch vor und habe mir einen solchen Topf Spezial-Leim bestellt.

Lieber locker festnähen als kleben

Als ich dann aber die ewig lange Liste an Warnhinweisen auf der Dose gelesen habe und wie giftig solch ein Kleber anscheinend ist, habe ich mich dagegen entschieden. Stattdessen habe ich den Schaumstoffkern fest in die Watte eingewickelt und dann die überlappenden Randstücke einfach mit Nähgarn locker zusammengenäht. Das hält auch super, vor allen Dingen, weil der Schaumstoff rau ist und sich die feine Polsterwatte sowieso schon darin „verhakt“. Und das Wichtigste: Ich kann sicher sein, dass ich mich mit nichts vergifte. 😉
Nun war also das Innenleben meines Sitzkissens fertig.

 

3. Stoff zuschneiden

Für den Bezug habe ich sechs einzelne Stoffstücke verwendet, für jede Seite des Blocks eins. Für die Vorder- und Rückseite brauchte ich Stücke in ca. 50x39cm plus ca. 1,5cm Nahtzugabe. Für die Seitenteile nahm ich eine Höhe von 9cm plus 2 x 1,5cm Nahtzugabe an. So ergaben sich folgende Teile:ProjektTelefonbank27

 

4. Den Bezug nähen

Jetzt mussten nur noch alle Teile zusammengenäht werden. Da das Innere des Kissens nun mit dem Polsterwatteüberzug nicht mehr so einfach auszumessen war, war es wichtig immer wieder den Bezug über die Füllung zu ziehen und neu abzustecken. Denn die Polsterwatte ist zwar ca. 2cm dick, aber zusammengepresst werden daraus ganz schnell nur noch wenige Millimeter. Zuerst habe ich also die Seitenteile zusammengesteckt und wie einen Ring um die Füllung gelegt. Erst als alles stramm, aber nicht zu fest saß, fing ich an das Ganze final zusammen zu nähen.

Anschließend nähte ich Ober- und Unterteil auf den Ring und ließ beim unteren Teil hinten ca. 20 cm offen, durch die ich dann die Füllung hineinschieben konnte. Noch schnell die offene Naht mit einem Leiterstich (Matratzenstich) geschlossen und fertig war das Kissen!ProjektTelefonbank25

Trenner

Ähnliche Projekte zum Weiterlesen

Kommode Eva                                                                     Buffetschrank

 

6 Replies to “Telefonbank – So arbeitet Ihr sie in Shabby Chic auf”

  1. Hallo Leonie!

    Toll, was du so machst – sieht echt super aus. Eine Frage: Geht das auch auf geölten Möbeln? Ich habe einen Tisch und einige Sessel in Erle geölt, die ich gerne passend zu meiner neuen Küche „einfärben“ würde. Diese wird Eiche gekalkt sein. Bekomme ich den gekalkten Look auf geölten Möbeln mit irgendetwas hin?

    Danke für deine Hilfe, Karin

    • Hallo Karin,
      wenn Du einen echten White Wash Effekt haben möchtest, dann würde ich die geölten Möbel abschleifen, so dass Du wieder das rohe Holz vorliegen hast. Dann kannst Du mit weißem Kalkwachs arbeiten und einen tollen Effekt erzielen. Alternativ kannst Du den Effekt auch mit Kreidefarbe nachahmen. Schau doch dazu mal auf meiner Seite White Wash vorbei.
      So oder so, viel Spaß bei Deinem Projekt! 🙂
      Liebe Grüße
      Leonie

  2. Hallo Leonie, deine Seiten begeistern mich sehr! Bei der Vorbehandlung der Möbel bin ich mir immer etwas unsicher. Bei deiner Telefonbank benutzt du keinen Isoliergrund. Ist es nach der Behandlung von Abbeizer grundsätzlich nicht mehr nötig?
    Wenn ich auch mit Acrylfarben arbeite, muss ich bei 2in1 Farben bzw. bei einem vorher aufgetragenen Isoliergrund das Möbel garnicht schleifen ?
    Lieben Dank im Vorraus
    Jeanette

    • Hallo Jeanette!

      Richtig, bei der Telefonbank habe ich keinen Isoliergrund verwendet und ich habe einfach Glück gehabt, dass keine Flecken durchgekommen sind. Das hat aber nichts mit dem Abbeizer zu tun sondern eher damit wie gut der alte Klarlack über dem Eichenholz noch erhalten war. Denn das, was die Verfärbungen verursacht, sind die Gerbsäuren aus dem Holz. Wenn ein Klarlack darüber diese Stoffe noch gut blockiert, dann kann man auf Isoliergrund verzichten (aus diesem Grund ist Anschleifen auch manchmal eine ganz schlechte Idee!). Im Zweifelsfall würde ich es einfach mal an einer Stelle ausprobieren und schauen, ob sich die getrocknete Farbe verfärbt hat. Insgesamt muss ich aber sagen, dass gerade bei Eichenholz eigentlich fast immer ein Isoliergrund nötig ist. Wie gesagt, bei der Telefonbank hatte ich eigentlich nur Glück 😉

      Wenn Du mit Acrylfarbe (egal ob mit oder ohne Isoliergrund) arbeiten möchtest, dann ist die normale Vorgehensweise, dass Du die Oberflächen vor dem Streichen anschleifst, da die Farbe dann einfach besseren „Grip“ hat. Allerdings wird die Farbe im Normalfall auch dann halten, wenn Du Dir diesen Schritt sparst. Dann ist die Haltbarkeit der Farbe vielleicht nicht ganz so perfekt, als wenn es ein Profi gemacht hätte, reicht aber für den Normalgebrauch auch (darf ich nur nicht zu laut sagen, für den Fall, dass ein Profi mitliest 😉 ). Schließlich soll am Ende ja ein Shabby Look entstehen und da ist es nicht so wichtig, dass die Farbe perfekt widerstandsfähig ist. Wichtig ist nur, dass die Oberfläche auf jeden Fall staub- und fettfrei ist.

      Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Bei Fragen, melde Dich gerne noch einmal. Und ansonsten trau Dich einfach! 😉

      Liebe Grüße,
      Leonie

  3. 🙂 und ich habe grade ein paar tolle Schränke von meiner Oma geerbt. Ich werde mal diese Technik ausprobieren… Daumen Drück 🙂
    Aber die Anleitungen hier sind spitze (DANKE!) also traue ich mich einfach mal…

Kommentieren