Einen rustikalen Loft-Tisch selber bauen – So geht’s!

Lofttisch selber bauen 11Arbeitsaufwand: ca. 8 Stunden
Materialkosten: ca. 500€
Eingesetzte Materialien:

    • 2 Küchenarbeitsplatten aus massivem Eichenholz (je 88€ für 220 x 61 x 2,6cm)
    • Schleifpapier verschiedene Körnungen (ca. 5€/Rolle)
    • Bohrmaschine mit Stahlbürste
    • Flachverbinder, Schrauben und Winkel (ca. 20€)
    • TopOil von Osmo 3068 Natural matt (ca. 18€/500ml)
    • Tischkufen aus Rohstahl (279€)

 

Trenner

 

Wenn es um Tische geht, dann bin ich immer ein Fan von Echtholzoberflächen. Denn eine Tischplatte wird in der Regel stark beansprucht und eine rustikale Holzoberfläche verzeiht da um einiges mehr als beispielsweise eine mit Kreidefarbe gestrichene Oberfläche.

Aktuell liegen große Tische mit massiver Echtholzoberfläche voll im Trend. Wenn man ein außergewöhnliches Modell sucht, dann muss man aber auch teilweise sehr tief in die Tasche greifen. Aus diesem Grund spielte ich schon längere Zeit mit dem Gedanken, mir einen tollen Esstisch für das Wohnzimmer selber zu bauen. Die Tischplatte sollte aus massivem Holz bestehen, das Untergestell würde ich dann mit Beinen oder Tischkufen aus Stahl oder ähnlichem montieren, so dass ein toller Loft-Stil entstand.

Für meinen Testbericht darüber, wie man Holz künstlich altern lassen kann (Holz altern lassen – Möglichkeiten im Vergleich) hatte ich mir im Baumarkt eine massive Eichenholzplatte besorgt, die als Küchenarbeitsplatte gedacht war. Sie war eine unbehandelte Leimholzplatte in einer rustikalen Sortierung. D.h. das Holz hatte ein paar Risse und Fehlstellen und sah schön unregelmäßig aus. Schon als ich es damals bearbeitete stellte ich fest, dass sich eine solche Holzplatte optimal als Tischplatte eignen würde.

Lofttisch selber bauen 1Für mein Tischprojekt brauchte ich also nicht lange zu suchen. Ich fuhr in den Baumarkt und kaufte mir noch einmal zwei solcher Platten, jeweils im Format 220 x 61x 2,6cm. Vorher hatte ich mir schon einen Plan zurechtgelegt, wie ich die Platte montieren würde. Mit diesem Plan konnte ich mir alle Teile direkt im Baumarkt zuschneiden lassen. Somit konnte ich mir das aufwendige Sägen zuhause sparen. Auf dem Bild rechts könnt Ihr sehen, wie die Tischplatte von oben aussehen sollte. Drei Bretter mit jeweils dem Format 129 x 30cm in der Länge und jeweils eine Platte im Format 90 x 25cm quer.

Um dem ganzen Tisch eine gute Stabilität zu geben, ließ ich zusätzlich noch ein paar Leisten in jeweils 10cm Breite zuschneiden. Diese Unterkonstruktion könnt Ihr weiter unten auf den Bildern sehen.

 

1. Holz strukturieren

Das Holz für die Tischplatte besorgte ich mir also ganz flott aus dem Baumarkt. Bevor ich jedoch mit der Montage der Platten begann, unterzog ich sie einem Verfahren, das ich in meinem Artikel Holz altern lassen – Möglichkeiten im Vergleich getestet hatte: Dem Bürsten.
Lofttisch selber bauen 2Dafür spannte ich eine Stahlbürste in eine Bohrmaschine und setzte diese dann schräg auf das Holz auf. Dann bearbeitete ich damit die gesamte Oberfläche des Holzes. Das staubte zwar fürchterlich und war recht anstrengend, aber es hat sich gelohnt! Denn beim Bürsten entfernt die Stahlbürste die weicheren Teile des Holzes, während die härteren Jahresringe stehen bleiben. Auf diese Weise kann man eine glatte (und noch langweilige) Holzoberfläche ganz toll strukturieren.

Auf den folgenden zwei Bildern könnt Ihr genau sehen, was ich meine. Das erste Bild zeigt das Holz vor der Bearbeitung, das Bild darunter die gebürstete Version.Lofttisch selber bauen 3Lofttisch selber bauen 4 Ich finde eine solche Oberfläche wirkt gleich viel lebendiger und hat mehr Charakter als ganz glattes Holz.

 

2. Kanten brechen

Nachdem ich mit dem Bürsten fertig war, brach ich dann alle Kanten mit einem Schleifgerät. D.h. ich schliff alle Kanten rund, so dass sie sich schön weich anfühlten.
Lofttisch selber bauen 5Auf dem Bild könnt Ihr sehen, dass ich eine Markierung auf dem Holzstück gemacht habe. Um mir nicht unnötig viel Arbeit zu machen, hatte ich mir die Teile der Tischplatte so zurechtgelegt, wie sie später zusammenmontiert werden sollten und dann entsprechend markiert. Beim Bearbeiten der Einzelteile wusste ich so immer ganz genau, welche Ecken und Oberflächen ich nun bearbeiten musste und welche ich mir sparen konnte, weil sie am Ende sowieso nicht sichtbar sein würden.

 

3. Tischplatte montieren

Nach dem sehr aufwändigen Bearbeiten des Holzes konnte es dann an die Montage der Tischplatte gehen. Wie Ihr auf dem Bild unten sehen könnt, wird mein Tisch durch eine Unterkonstruktion mit 10cm breiten Leisten zusammengehalten.Lofttisch selber bauen 6 Zuerst montierte ich diesen Rahmen mit Hilfe von langen Schrauben und Stahlwinkeln. Danach schraubte ich dann die oberen Teile der Tischplatte auf den Rahmen. Das gab der Platte die nötige Stabilität und von der Seite wirkte der Tisch später gleich doppelt so massiv.

 

4. Finales Finish

Nach der Montage drehte ich die Tischplatte um (inzwischen war das alleine nicht mehr zu schaffen, so schwer ist die Platte geworden) und verlieh ihr das finale Finish. Dafür nahm ich schweres Gerät zur Hand. 😉 Mit einer groben Holzfeile und einem Hammer machte ich mich an den Kanten der Tischplatte zu schaffen. Denn um ein wirklich rustikales und natürlich gelebtes Aussehen zu bekommen, waren sie noch viel zu perfekt und gerade. Lofttisch selber bauen 7

Sie mussten nun also etwas abgeschlagen und abgerundet werden. Dafür darf man nur nicht zu zimperlich sein! Das massive Eichenholz verträgt es locker, wenn man mit einem Hammer die Holzfasern am Rand der Platte zertrümmert. Anschließend werden die abgesplitterten Fasern dann zuerst mit der groben Feile entfernt und die gesamte Kante am Ende mit feinerem Schleifpapier wieder glatt geschliffen. Durch diese grobe Bearbeitung ergab sich bei meiner Tischplatte fast schon die Optik von einer natürlichen Baumscheibe, so unregelmäßig sind die Kanten geworden.

 

5. Tischkufen montieren

Lofttisch selber bauen 9Nachdem ich mich fertig an der Tischplatte ausgetobt hatte, montierte ich im nächsten Schritt die Tischkufen. Solche Tischbeine sind sehr praktisch, weil man sie einfach unter eine Platte montieren kann. Sie sind stabiler als klassische Tischbeine, weil sich der jeweilige Rahmen nicht verziehen kann. Ein Wegbrechen eines Tischbeins ist damit quasi ausgeschlossen.
Solche Tischkufen kann man inzwischen fast überall kaufen. Meine habe ich bei Amazon bestellt (Amazon Tischgestell Rohstahl). Sie waren mit 279€ nicht ganz billig. Aber es handelt sich bei ihnen immerhin um Rohstahl und der ist vom Materialwert halt einfach nicht günstig zu bekommen.

 

6. Mit Holzöl versiegeln

Im letzten Schritt musste die Tischplatte dann nur noch versiegelt werden. Dafür verwendete ich das Öl-Wachs TopOil von OSMO (Amazon Osmo TopOil). Lofttisch selber bauen 10Denn wie schon auf meiner Seite Lack, Wachs oder Öl – Holz-Versiegelungen im Vergleich gezeigt, feuert es Holz nicht an, sondern macht es im Gegenteil mit seiner weißen Pigmentierung sogar etwas heller. Bei meiner Tischplatte wollte ich möglichst den schön hellen Naturton der Eiche erhalten und somit passte dieses Produkt einfach optimal. Hinzu kommt, dass das TopOil für Arbeitsplatten konzipiert und somit lebensmittelecht ist – für einen Esstisch ideal.
Mit einem fusselfreien Lappen trug ich das Öl insgesamt drei Mal gründlich auf. Die weiße Pigmentierung hellte die Platte schön auf und blieb vermehrt in den Vertiefungen der Holzstruktur zurück. So ergab sich am Ende sogar noch ein leichter White Wash Effekt.

Nachdem das Öl getrocknet war durfte der Tisch dann in mein Wohnzimmer einziehen und ich muss sagen, dort macht er sich ganz wunderbar! Er ist hochmodern, wirkt aber dennoch sehr warm und einladend. Zusammen mit meinen drei Stühlen World, Blümchen und Violetta lädt er mich nun täglich zum Essen ein. 🙂Lofttisch selber bauen 11Lofttisch selber bauen 13Lofttisch selber bauen 14Lofttisch selber bauen 12Lofttisch selber bauen 17Lofttisch selber bauen 15Lofttisch selber bauen 18Lofttisch selber bauen 19

Nachtrag vom 09. November 2017
Ich werde immer wieder von Euch gefragt, was genau für ein Holz ich verwendet habe und wo man es kaufen kann. Ich habe meine Eiche-Platten im Bauhaus gekauft. In der letzten Zeit waren sie jedoch immer weniger verfügbar, zuletzt nur in zwei Filialen in ganz Deutschland. Inzwischen ist das Produkt gar nicht mehr auf der Homepage zu finden. Ich fürchte es ist aktuell aus dem Sortiment genommen worden.

Ich werde immer mal wieder nachschauen, ob das Produkt wieder da ist, schon alleine, weil ich selbst auch noch das ein oder andere Projekt damit umsetzen wollte. 🙂 Sollte es wieder verfügbar sein, dann lasse ich es Euch natürlich umgehend wissen.

Trenner

 


Zum Weiterlesen


Kommode Funky Bertha                                                      Couchtisch John
Shabby Chic Kommode Funky Bertha 37Shabby Chic Couchtisch John 11

31 Replies to “Einen rustikalen Loft-Tisch selber bauen – So geht’s!”

  1. Hallo Leonie,
    Danke für die tolle Anleitung. Ich bin bei Recherchen zum Möbelbau auf deiner Seite gelandet, weil ich gerade plane meinen ersten Tisch selbst zu bauen. Wo hast du diese tollen Arbeitsplatten gefunden? Ich finde leider immer nur stabverleimte. Über einen Tipp wäre ich sehr Dankbar.
    Herzliche Grüße
    Anne

    • Hi Anne!
      Die Arbeitsplatten habe ich von Bauhaus. Weiter unten in den Kommentaren habe ich auch einen Link dazu. Diese Platten sind auch stabverleimt. Aber mit durchgehenden Lamellen in extra rustikaler Soriterung. Da fällt das nicht so auf. 🙂
      Aktuell sind die in fast allen Bauhaus-Filialen vergriffen, aber vielleicht hast Du ja Glück und einer in Deiner Nähe hat noch welche?
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Werkeln!
      Leonie

      • Hej Hej 🙂
        Ich hab schon einige Platten im Internet gefunden.
        Ich wollte jetzt nur noch einmal fragen, wie breit deine durchgängigen Lamellen sind? Sehen nach ca. 4-5 cm aus oder ?
        Liebe Grüße

        • Hey Patricia,
          bei meinen Platten sind die Lamellen ganz unterschiedlich. Die Breite geht von 4cm bis fast 9 cm. 🙂
          Liebe Grüße
          Leonie

  2. Das ist ein echt toller Tisch geworden. Ich finde gerade die Kombination von Stahl und Holz sehr ansprechend. Für mein neues Wohnzimmer möchte ich auch mehr mit Stahl arbeiten und habe hierzu auch schon einen Stahlhandel im Internet gefunden: https://www.stahlcenter.at

  3. Hey Leonie,

    erstmal muss ich sagen, dass dir dieses Projekt wirklich gelungen ist.
    Der Tisch sieht Hammer aus!

    Ich möchte für unsere Terrasse ebenfalls einen Tisch aus Eichenholz bauen und habe mich von deinem Werk inspirieren lassen.

    Das herausarbeiten der Maserung mit dem Stahlbürstenaufsatz verleiht dem Ganzen wirklich Charakter.
    Genau so stelle ich mir die Oberfläche vor.

    Da unsere Terrasse nur teilweise überdacht ist und der Tisch somit der Witterung ausgesetzt ist, wollte ich dich fragen, ob du mir eine Empfehlung für das Finish geben könntest.

    Ich habe mir auf der Homepage von Osmo die Artikelbeschreibung zu dem TopOil angesehen und dort steht, dass das Wachs-Öl für innen geeignet ist.

    Macht es dann überhaupt Sinn in meinem Fall die Oberfläche damit zu versiegeln, oder würdest du mir zu einem anderen Produkt raten?

    Viele Grüße,
    Marius

    • Hi Marius,
      in Deinem Fall würde ich wirklich nicht empfehlen, das Holz mit dem TopOil zu versiegeln. Am ehesten würde ich zu einer weißen Lasur für den Außenbereich raten. Solche Lasuren sind dazu konzipiert, Holz vor Witterung zu schützen, decken aber nur ganz leicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine weiße Lasur eine ähnliche Optik auf dem Eichenholz ergibt wie das TopOil. Probiere das doch einfach mal ein einem Reststück aus. Solche Lasuren gibt es in jedem Baumarkt und eine in Weiß gibt es glaube ich auch von Alpina. Und dann berichte mir sehr gerne wie es geworden ist! Denn ich plane demnächst auch einen Gartentisch aus Eichenholz zu bauen und dann würde mir Deine Erfahrung sehr helfen! 🙂
      Liebe Grüße
      Leonie

  4. Hallo Leonie
    Finde den Tisch auch klasse :).

    Habe eine Frage zur Unterkonstruktion.
    Haben die beiden Platten ausgereicht um noch Material für die Unterkonstruktion zurecht zu sägen oder hast Du das seperat eingekauft?

    Liebe Grüsse
    Noe

    • Hey Noe!
      Den Tisch habe ich komplett aus zwei Platten à 220cm x 61 cm gebaut. Sie haben also sowohl für die Tischplatte als auch für die Unterkonstruktion gereicht.
      Liebe Grüße
      Leonie

  5. Hallo,

    erst einmal ein großes Lob für Deine Seite. Habe hier viele Interessante Ideen gefunden, die ich auch gerne verwirklichen möchte. Eine Frage habe ich aber. In welchem Baumarkt bekommt man Eichenplatten in dieser Größe? Ich habe schon in allen Baumärkten danach gesucht, aber keine vernünftigen gefunden.

    Viele Grüße Dennis

  6. Hallo.
    Der Tisch sieht richtig klasse aus. Respekt dafür und großes Lob für die veröffentlichte Anleitung.
    Gibt es einen Grund warum Du die 3 langen Holzschnitte nicht durchgängig gemacht sonder mit den beiden Querstücken abgeschlossen hast? Also quasi warum die Platte aus 5 Stücken besteht und nicht aus 3? Der Optik wegen oder hat es andere Gründe?
    Ich überlege nämlich im Moment einen ähnlichen Tisch anzugehen.
    MfG Philipp

    • Hey Philipp!
      Danke Dir für’s Kompliment! Das hatte in der Tat nur optische Gründe. Die langen Balken mussten ja auf jeden Fall sein, weil die verwendete Platte nur 61cm tief war, der Tisch aber tiefer werden sollten. Stückeln musste ich also sowieso und da fand ich es ganz schön vorne und hinten mit querliegenden Brettern abzuschließen.
      Liebe Grüße und viel Erfolg beim Bau Deines Tisches!
      Leonie

    • Hey Chris!
      Die Antwort ist recht simpel: Die Platte, die mir gefiel war eine Küchenarbeitsplatte, die nur 61cm tief war. Für einen Esstisch war mir das nicht tief genug. Aus diesem Grund habe ich mir den ganzen Tisch dann aus mehreren Teilen zusammengestellt. Am Ende wurde der Tisch so 90cm tief und bekam dazu noch eine hübsche Optik.
      Liebe Grüße
      Leonie

  7. Der Tisch sieht sehr gut aus !
    Durch welche Technik hast du die Tischplatte den so schön Braun bekommen ?
    Ich baue derzeit einen Wohnzimmertisch aus Eiche und Edelstahl nur leider gefallen mir meine bisherigen Beizversuche nicht…
    Ich würde mich sehr freuen wenn du einen Tipp für mich hast

    Lieben Gruß
    Jan B.

    • Hallo Jan!
      Ich habe an der Farbe der Tischplatte gar nicht viel verändert. Die sehr helle unbehandelte Eichenholzplatte habe ich nur mit dem weißen Holzöl bearbeitet. Was verwendest Du denn für ein Holz? Ich würde es eigentlich immer im völlig rohen Zustand am Ende nur einmal mit Wachs oder Öl behandeln. Meist ergibt sich so immer schon eine sehr schöne und natürliche Farbe.
      Liebe Grüße
      Leonie

      • Guten Tag und vielen dank für die antwort,
        ich verwende massives Eichenholz und möchte es hinterher mit Klarlack versiegeln damit sich keine Wasserränder bilden können.
        Nur habe ich in meiner ganzen Wohnung einen knapp 100 Jahre gut erhaltenen Eichendielenboden und möchte nicht das der Tisch nachher darin untergeht weil er ansonsten die gleiche Farbe hat wie mein Boden…..
        Ich habe schon eingie versuche mit Beize gemacht z.b. von Clou „dunkle eiche“ die hatt leider einen Rotstich bei Sonneneinstrahlung.

        Liebe Grüße
        Jan B.

  8. Hallo Leonie

    Tolles Projekt! Wie hast du die Bretter für die unterkonstruktion zuschneiden lassen ? Hast du noch das Abmaß, so dass ich mir im Baumarkt diese auch zurecht schneiden lassen kann? Danke

    • Hallo Jens,
      das genaue Maß weiß ich leider nicht mehr. Ich habe einfach zwei 10cm breite Balken insgesamt 4cm kürzer zuschneiden lassen als die fertige Tischplatte. Dazwischen habe ich dann jeweils drei 10cm breite Balken montiert, die jeweils 4cm schmal waren als der Tisch – 20cm für die seitlichen Balken. Ich schätze also, dass die 2 langen Balken jeweils 175cm lang waren und die 3 kurzen jeweils 66cm.
      Liebe Grüße
      Leonie

  9. Hallo, ich bin total von dem Tisch begeistert, der sieht wirklich gut aus.Ich würde gern wissen welche Arbeitsplatten Du genommen hast, in unserem Baumarkt gibt es irgendwie nur welche die so aussehen wie Stäbchenparkett…:-(….. Kannst Du mir da helfen? Liebe Grüsse Nina

      • Vielen lieben Dank, unser Tisch ist fertig. Um die 2 Platten zu bekommen war etwas Fahrweg nötig, es hat sich aber gelohnt :-). Für die Unterkonstruktion haben wir eine Art Landhausdesign genutzt. Der Tisch oder besser „die Tafel“ ist nun etwa 250 cm lang und etwa 107cm breit geworden und sieht super Hammer toll aus! Gern senden wir ein Foto. Herzlichen Dank und liebe Grüße aus OWL

  10. Einfach nur wow! Die Tischplatte ist echt der Hammer und ich werde direkt nochmal überdenken, ob ich meinen Tisch einfach nur streiche 😉

    • Hi Rina!
      Das ist auf jeden Fall eine Überlegung wert! 🙂 Wenn Du mit Deinem Tisch fertig bist, dann schicke mir gerne ein Foto!
      Liebe Grüße und viel Spaß bei Deinem Projekt!
      Leonie

  11. Super Tisch. Hast Du die einzelnen Eichenplatten zusammengeleimt od. mit Winkel verbunden ? Kann ich aus Deiner Arbeitsbeschreibung nicht herausfinden.
    Gruss Bea

    • Hallo Bea!
      Die Eichenplatten sind nur zusammenmontiert, aber nicht geklebt. Ich habe die Platten jeweils mit stabilen Schrauben auf den Rahmen, den ich als Unterkonstruktion gebaut habe, geschraubt.
      Für die Unterkonstruktion habe ich sowohl Schrauben als auch Winkel verwendet.
      Liebe Grüße
      Leonie

Kommentieren