Total Shabby Chic Kitchen Makeover – Vom Standard zum Highlight

Arbeitsaufwand: ca. 60 Stunden
Materialkosten: ca. 1.250€ (wenn Ihr alles neu kaufen müsst)
Eingesetzte Materialien:

      • WANDGESTALTUNG
      • Pinsel in verschiedenen Größen (ca. 3€/Stück)
      • Japanspachtel in verschiedenen Größen (ca. 8€/Set)
      • Feinspachtel Molto (ca. 8€/400gr)
      • Malerkrepp (ca. 4€/Rolle)
      • Schwamm (ca. 0,25€)
      • Tiefgrund (ca. 7€/5-Liter)
      • Wandfarbe Alpina Weiß (20€/10 Liter)
      • Wandfarbe Alpina Farbenfreunde „Korallenpink“ (29,95€/2,5 Liter)
      • Voll- und Abtönfarbe Renovo schwarz (5,99/500ml)
      • KÜCHENZEILE
      • 2 Arbeitsplatten Massivholz Eiche rustikal, durchgehende Lamellen, 258cm und 120cm, Stärke 45mm (480€)
      • Wandabschlussleisten in Edelstahloptik (ca. 30€/300cm)
      • TopOil von Osmo 3068 Natural matt (ca. 18€/500ml)
      • THEKENKONSTRUKTION
      • Latten (3€/2,5m)
      • 20 Wand-Paneele HDM Profil-Paneel (12,95€/qm)
      • 3 Winkelleisten (6,49€/2,6m)
      • 2 Hohlkehlleisten (6,99/2,6m)
      • Diverse Schrauben (alle zusammen ca. 20€)
      • 2 Arbeitsplatten Massivholz Eiche rustikal, durchgehende Lamellen, 90cm und 110cm, Stärke 45mm (200€)
      • Arbeitsplatte Massivholz Eiche, 400cm, Stärke 27mm (240€)
      • 1 MDF-Platte, 19mm (ca. 10€)
      • 1 Hartfaser-Platte, 3mm (ca. 2€)
      • Acryllack auf Wasserbasis, angemischt im Baumarkt (11€/250ml)
      • 10 Standfüße für Küchenunterschränke (6,99€/4 Stck.)

 

Trenner

 

Meine Küche war zu langweilig!

Meine Küche war noch gar nicht so alt und eigentlich auch optisch völlig in Ordnung. Aber manchmal reicht „in Ordnung“ eben einfach nicht. 😊 Ich fand meine Küche einfach zu langweilig. Sie war absoluter Standard und weit entfernt von einem Designer-Traum. Die Einbauküche an sich gefiel mir noch immer sehr gut, aber die Arbeitsplatte war mir ein Dorn im Auge. Shabby Chic Kitchen Makeover 1Sie war in dunkler Holzoptik, hatte mit echtem Holz jedoch wenig zu tun. Sie war eine von diesen laminierten Platten, die man sich in jedem beliebigen Dekor aussuchen kann. Eine Zeit lang fand ich sie ganz schön, aber inzwischen sehnte ich mich nach einer tollen, warmen Echtholzplatte.

Dazu war die Spüle ein absoluter Graus. Eigentlich war ich schon damals gegen Edelstahl, aber weil das Material so praktisch ist, hat es dann am Ende doch ein solches Exemplar in unsere Küche geschafft. Es ist ja immer alles Geschmackssache, aber ich finde Edelstahlspülen einfach gruselig. Ja und dann war da noch die andere Seite der Küche. Bisher stand da einfach nur ein Tisch (billige Tischplatte von IKEA und ein paar Beine drunter geschraubt) mit zwei unpassenden Stühlen. Die Regale über dem Tisch sind sehr hübsch, aber insgesamt war diese Ecke nicht so wirklich praktisch und einen Designerpreis konnte sie sicherlich auch nicht gewinnen.

Und dann diese Raufasertapete! Ja, die ist toll, weil sie günstig, sehr einfach anzubringen und dazu auch noch sehr robust ist. Aber schön ist sie nicht! Kein Mensch will heutzutage noch Raufaser aus optischen Gründen haben!

Jetzt war es soweit

Langer Rede kurzer Sinn: Irgendwann war der Tag gekommen, an dem es mir einfach reichte. Ich beschloss die Küche von Grund auf zu renovieren mit dem Motto: Vom Standard zum Designer-Traum. 🙂

Nach ein wenig Tüftelei und viel Inspiration aus dem Internet konnte es dann losgehen. Für meine Traumküche würde ich eine ganze Menge massives Eichenholz benötigen. Insbesondere bei der Arbeitsplatte war es mir wichtig, dass es sehr dick war und lebendig aussah. Außerdem mag ich die typische Stäbchenoptik nicht so gerne, die man bei Küchenarbeitsplatten sehr häufig findet. Also sollte es ein Produkt mit möglichst breiten und durchgehenden Lamellen sein.

Sowas ist gar nicht so einfach zu finden! Aber am Ende habe ich den perfekten Shop dafür ausfindig gemacht und gleichzeitig einen Sponsor für mein Projekt gefunden! Bei www.worktop-express.de kann man sich Arbeitsplatten aus den verschiedensten Hölzern bestellen und sogar schon perfekt zugeschnitten, auf Wunsch in allen möglichen Sonderformen, mit Ausschnitten und Wunschkanten. Das gesamte Eichenholz, was ich in meiner Küche verwendet habe, habe ich von worktop-express zur Verfügung gestellt bekommen – an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank! – und ich muss sagen, ich bin mehr als zufrieden mit diesem fantastischen Holz! 🙂 Aber dazu später mehr. Im ersten Schritt ging es nämlich erstmal um meine Wand.

 

Wandgestaltung

1. Alles raus und Tapete runter

Als allererstes musste die fürchterliche Raufaser-Tapete dran glauben. Zumindest die Wand, an der der Tisch stand, sollte von der Tapete befreit werden. Zuerst musste allerdings meine Küche, mit Ausnahme der Küchenzeile, komplett ausgeräumt werden. Ich schaffte Tisch, Stühle, Flaschen, Gewürze und Co. raus, schraubte die Regale von der Wand und entfernte die Blenden von Steckdosen, Lichtschaltern etc.

Erst einschneiden

Damit ich nicht mehr von der Tapete abriss als ich eigentlich wollte, schnitt ich sie in der Ecke zur nächsten Wand mit einem Cutter und einem langen Lineal durch. Meine Küchendecke ist nicht tapeziert, sonst hätte ich auch dort in der Ecke die Tapete mit dem Cutter zerschneiden müssen. Für den unteren Teil der Wand hatte ich schon einen anderen Plan und daher reichte es, den Wandbelag nur oberhalb von 90cm zu entfernen. Auch hier setzte ich mit dem Cutter eine Linie.

Dann abreißen

Shabby Chic Kitchen Makeover 2Dann testete ich einmal, wie gut die Tapete an der Wand hielt und stellte schnell fest, dass sie trocken nicht abzuziehen war. Also schnappte ich mir einen Pinsel und Wasser mit etwas Spülmittel und pinselte die Tapete großzügig damit ein. Für die größeren Flächen arbeitete ich mit einem Dampfreiniger. Wenn Ihr einen solchen zuhause habt, dann probiert ihn gerne einmal zu diesem Zweck aus. Der heiße Wasserdampf dringt tief in die Tapete ein und löst den Kleister. Falls Ihr so ein Gerät nicht habt, ist es allerdings auch nicht weiter schlimm. Die klassische Pinsel-Wasser Methode klappt genauso gut.

Nachdem ich die Tapete also gut durchfeuchtet hatte, konnte ich sie dann recht problemlos abziehen. Dabei nahm ich einen Japanspachtel zur Hilfe. Das ist ein ganz flaches Blech, das man wunderbar unter die Tapete schieben kann (Amazon Japanspachtel-Set). An einigen Stellen klappte es besser, an anderen etwas schlechter.

Wer aufmerksam meinen Blog verfolgt, der hat vielleicht das Bild auf der Tapete wiedererkannt. Dabei handelt es sich um meine Pinnwand aus dem Projekt Magnettafel – Einfach aufgemalt!. Leider musste diese nun meiner neuen Wandgestaltung weichen. Da hier der Anstrich insgesamt sehr dick war, lies sich die Tapete nicht ganz so leicht lösen, wie an den anderen Stellen. Aber nach dem zweiten Durchgang war dann auch hier die rohe Wand freigelegt.
Insgesamt kam ich gut voran und nach wenigen Stunden war die Wand von der Tapete befreit.

 

2. Ausbessern, Abkleben und Tiefengrund

Mit dem Japanspachtel ging ich jetzt noch einmal über die gesamte Fläche, um auch die letzten Schnipsel und Unebenheiten zu entfernen. Danach bürstete ich die Wand zusätzlich mit einer Fliesenbürste ab. Eines der Regale würde ich an einer anderen Stelle wieder aufhängen, also mussten die zwei alten Bohrlöcher zugespachtelt werden. Zusätzlich hatte die Wand einige kleine Kratzer und Rillen, die ich ausbessern wollte. Auch hier kam wieder der Japanspachtel zum Einsatz. Flach angesetzt kann man die Spachtelmasse damit sehr einfach in die Vertiefungen drücken und glatt abziehen.

Anschließend klebte ich die zu streichende Fläche mit Malerkrepp ab. Um den Türrahmen, zur Decke und zur rechten Wand klebte ich das Klebeband sorgfältig auf und drückte es an. Damit die Kanten später sauber und präzise werden würden, wendete ich einen Trick an, den ich Euch schon auf meiner Seite Tipps ausführlich erklärt habe: Ich übermalte die Kanten des Klebebands satt mit dem Weiß-Ton, der darunter lag. Denn wenn das Klebeband nicht dicht abschloss, dann lief jetzt nur die weiße Farbe darunter auf den ohnehin weißen Untergrund. Die Farbe verschloss die Klebekante nun sicher, so dass der nächste Anstrich nicht mehr unter das Klebeband gelangen konnte.Shabby Chic Kitchen Makeover 5Nachdem die weiße Farbe getrocknet war, strich ich dann die komplette Wand mit Tiefengrund ein. Dieser verfestigt den Untergrund, bindet also beispielsweise lose Putzteilchen und Sandkörner und sorgt dafür, dass die Farbe des späteren Anstrichs nicht zu stark vom Mauerwerk aufgesogen wird.

 

3. Patinierte Shabby Chic Wandgestaltung

Nachdem der Tiefengrund über Nacht gut getrocknet war, konnte es dann endlich mit der eigentlichen Wandgestaltung losgehen. Ich hatte lange im Internet recherchiert, wie man eine Mauer so bearbeitet, dass sie aussieht als würde die Farbe und der Putz nach vielen Jahren von Ihr abblättern. Shabby Chic Kitchen Makeover 4Ein richtig aufschlussreiches Tutorial habe ich nicht gefunden, dafür aber umso mehr Bilder von tollen Shabby Chic Wänden in verschiedenen Farbschattierungen. Es gab so viele Varianten und Farbkombinationen!

Am Ende entschied ich mich für eine Mischung aus Weiß und einem Pink-Apricot-Ton. Im Baumarkt habe ich die perfekte Farbe dafür gefunden! Schon von weitem sah ich den Aufsteller mit den Farben und mich konnte nicht abschrecken, dass das eigentlich Farben für Kinderzimmer waren. Der Farbton „Korallenpink“ war einfach exakt der Farbton, den ich mir vorgestellt habe und somit wanderte der Eimer ohne Umschweife in meinen Einkaufswagen. Dazu kam eine Flasche mit schwarzer Abtönfarbe. Einen angebrochenen großen Eimer mit weißer Farbe hatte ich noch im Keller stehen.
Mit diesen drei Farben sollte es nun also losgehen.

Zuerst wird es Pink

Shabby Chic Kitchen Makeover 6Zuerst strich ich mit einem großen Pinsel die gesamte Wand in dem Pink-Ton. Warum ich keinen Roller verwendet habe? Ja, das wäre schneller gegangen. Aber der hätte auf der Wand eine ganz typische Struktur oder auch Musterung hinterlassen, die ich nicht haben wollte. Mit dem Pinsel erzeugte ich wilde kreuz und quer laufende Pinselstriche, was für meine gewünschte Optik optimal war. Als die Farbe getrocknet war, sah das Ganze dann so aus:Shabby Chic Kitchen Makeover 7

Dann verdünnte weiße Farbe mit dem Schwamm auftragen

Shabby Chic Kitchen Makeover 8So sollte es aber natürlich nicht bleiben. Im nächsten Schritt nahm ich einen Schwamm zur Hand und verdünnte die weiße Wandfarbe etwas mit Wasser, so dass sie sehr flüssig wurde. Dann wische ich die Farbe mit dem Schwamm über die gesamte Wand. Auch hier rieb ich wieder kreuz und quer, mal mehr und mal weniger deckend. Durch die nicht ganz glatte Struktur des Mauerwerks kam ich durch das oberflächliche Wischen nicht überall in die Vertiefungen und so ergab sich der erste Tiefeneffekt. Nachdem die gesamte Wand so bearbeitet war, war der Farbe schon etwas von ihrer Dramatik genommen.Shabby Chic Kitchen Makeover 10Shabby Chic Kitchen Makeover 9

Ab jetzt hieß es: Ausprobieren

Bis hierhin war ich mir ganz klar, wie ich bei meiner Wandgestaltung vorgehen würde. Ab jetzt musste ich aber ausprobieren, welche Herangehensweise zum besten Ergebnis führte. Ich entschied mich dazu, etwas von der weißen Farbe mit ein paar Tropfen schwarzer Abtönfarbe zu einem hellen Grau zu mischen, das ich dann mit einem Spachtel auftrug. Ich verwendete auch hier einen Japanspachtel und zog die Farbe flach über die Wand ab. An der Wand sah der erste Auftrag dann erschreckend dunkel-grau aus. Also mischte ich noch mehr weiße Farbe dazu und machte dann weiter. Irgendwann ging ich dann von dem hellen Grau ganz in Weiß über und spachtelte erstmal grob die unteren zwei Drittel der Wand ein.

Und während ich so spachtelte machte sich langsam Enttäuschung in mir breit. Irgendwie war jetzt von dem tollen Pink jetzt kaum noch was zu sehen… 🙁 So viel Arbeit bis hierhin und irgendwie sah meine Wand noch überhaupt nicht so aus, wie ich es mir vorgestellt hatte. Draußen war es bereits dunkel, drinnen hatte ich das Kunstlicht an. So würde ich wahrscheinlich sowieso nur noch Mist machen…also erstmal Schlafen gehen und auf Sonnenlicht warten. Am nächsten Morgen sah meine Wand so aus:Shabby Chic Kitchen Makeover 12

Ich brauche mehr Pink!

Es musste nun unbedingt wieder die pinke Farbe ins Spiel gebracht werden! Damit ich jetzt nicht einfach wieder alles deckend Pink überdeckte, verdünnte ich die Farbe jetzt mit etwas Wasser und nahm mir den Spachtel zur Hand. Damit bearbeitete ich jetzt das untere Drittel der Wand. Ich trug die Farbe nun sehr unregelmäßig und bewusst nicht an allen Stellen auf. In dem Video weiter unten könnt Ihr das ziemlich gut sehen, ein Foto habe ich davon nämlich leider nicht gemacht. Da jetzt die Kanten von der pinken Farbe zu dem hellen Untergrund sehr hart waren, nahm ich mir einen nassen Scheuerschwamm zur Hilfe und verrieb damit die noch feuchte pinke Farbe auf dem Untergrund. Shabby Chic Kitchen Makeover 13

Auf diese Weise nahm ich teilweise die pinke Farbe wieder komplett ab, so dass das Pink nun recht sanft in das Weiß überging. Und nun hob sich meine Stimmung wieder ganz gewaltig! Denn ab jetzt war ich mir sicher, dass ich auf dem richtigen Weg war! 🙂 Die Idee mit dem Scheuerschwamm war genau das Richtige, um einen tollen Farbverlauf hinzukriegen. Dabei war das Abscheuern so ein bisschen so wie das Schleifen meiner Shabby Chic Möbel. Ich bearbeitete alle Übergänge mit dem Schwamm und bekam dabei wunderbar einen Ombre-Effekt hin.

Immer wenn ich mit dem Schwamm an einer Stelle fertig war, zog ich die feuchte Farbe von oben nach unten ab. Auf diese Weise sind die senkrechten Schlieren entstanden, die so ein bisschen aussehen, wie Kalkspuren auf einer alten Wand. Ich verrieb die weiße und die pinke Farbe nun so lange ineinander bis mir das Ergebnis im unteren Drittel der Wand zu 100% gefiel. Yeah! So konnte es bleiben! 🙂

Shabby Chic Kitchen Makeover 14Jetzt das gleiche oben

Dann ging es mit dem oberen Teil der Wand weiter. Zunächst spachtelte ich wieder die verdünnte weiße Farbe dort auf, wo ich vorher noch nicht gewesen bin und ließ sie trocknen. Dann spachtelte ich die pinke Farbe ganz oben auf der Wand auf und verrieb sie sofort mit einem Schwamm, so wie ich es im unteren Teil schon gemacht habe.

Im letzten Schritt nahm ich mir dann noch einmal einen Schwamm und sehr stark verdünnte weiße Farbe zur Hand und ging damit noch einmal mit senkrechten Wischbewegungen über die gesamte Wand. So wurde der obere Teil der Wand noch einmal etwas lebendiger und insgesamt legte sich noch mehr von meinem „Kalkschleier“ über die Wand. Als letztes ging ich dann mit einem feuchten Schwamm (ohne Farbe) über alle Wischspuren, die für meinen Geschmack noch zu harte Kanten hatten und scheuerte diese etwas ab. Und dann war es soweit! Nach am Ende doch vielen Stunden Arbeit war meine Wandgestaltung fertig!

Shabby Chic Kitchen Makeover 16b

Ich wusste am Anfang überhaupt nicht, ob es überhaupt möglich war, eine Shabby Chic Wand so zu gestalten, wie ich es auf den vielen Bildern im Internet gesehen habe. Aber jetzt kann ich Euch sagen: Es geht und Ihr könnt das auch! Mit ein bisschen Mut und ein bisschen Ausprobieren kriegt Ihr bestimmt auch Eure Wunsch-Wand umgesetzt! 🙂 Zusammen mit den Möbeln und den Regalen an der Wand würde meine Vintage-Wand später einfach großartig aussehen!

Video Teil 1

Im Folgenden seht Ihr den ersten Teil der Video-Reihe zu meiner Küchenumgestaltung und könnt Euch noch einmal ansehen, wie ich für meine Wand geschwitzt habe. 😉

 

Die Küchenzeile

4. Alte Arbeitsplatte abbauen

Shabby Chic Kitchen Makeover 21Bevor es mit der Wandgestaltung weiterging – der untere Teil der Wand konnte ja unmöglich zu bleiben – widmete ich mich jetzt erstmal der neuen Arbeitsplatte. Meine bisherige Arbeitsfläche hatte mit ihrer dunklen Laminatplatte erst den Anstoß für dieses Projekt gegeben und jetzt war ihre Zeit gekommen.

Ab hier habe ich meinen Mann mit eingespannt, denn als Frau alleine mit schweren Arbeitsplatten zu hantieren, ist dann doch etwas zu viel verlangt. 😉
Zuerst mussten alle Unterschränke ausgeräumt werden, so dass ich von unten gut an die Befestigung der Platte kam. Shabby Chic Kitchen Makeover 21Die Platte dann loszuschrauben war gar nicht so einfach, wie ich mir das gedacht hatte. Erstmal muss man ja die ganzen Schrauben finden, mit denen die Arbeitsplatte montiert worden ist. Immer wenn ich dachte, jetzt ist sie lose, hing sie immer noch irgendwo fest. Dabei wollte ich möglichst wenig Aufwand betreiben, was u.a. beinhaltete, dass ich die Spülmaschine nicht unbedingt ausbauen wollte. Die Befestigung der Ablagefläche der Spüle war aber beispielsweise genau über der Spülmaschine angebracht worden.

Und so war es viel Gefummel und ein ewiges Gerüttel an der Platte und am Ende haben wir sie mit der Spüle zusammen herausgehoben. Also war es etwas nervig bis es endlich soweit war, aber nach drei Stunden war dann endlich die alte Platte weggeschafft und die Unterschränke durften sich auf ihr neues Dach über dem Kopf freuen.

 

5. Neue Arbeitsplatte einbauen

Dann kam der große Moment: Meine neue Arbeitsplatte durfte ihren neuen Platz einnehmen! Ich hatte mir einen Traum aus 4,5cm dickem, massivem Eichenholz mit durchgehenden Lamellen in extra rustikaler Optik bestellt (worktop-express Eichenholz 45mm). Bei der Bestellung hatte ich die Maße meiner neuen Spüle und vom neuen Kochfeld schon angegeben, so dass sie schon mit den Ausschnitten geliefert wurde. Die vorderen oberen Kanten habe ich mir leicht abrunden lassen (sog. „Pencil“ Kanten-Profil) und für die Verbindung der beiden Platten habe ich mir Verbindungsvorbereitungen fräsen lassen. Außerdem waren sie bereits geölt. Die Platten kamen also genauso an, wie ich sie brauchte und ich musste sie nur noch auf meinen Unterschränken montieren.

Die besonderen Eigenschaften von Holz

Bevor ich Euch erzähle, wie ich die Platten montiert habe, möchte ich einmal ganz kurz auf die zwei wichtigsten Eigenschaften oder auch Besonderheiten einer Holzarbeitsplatte eingehen. Zunächst einmal ist Holz empfindlich, was Feuchtigkeit betrifft. Wird es nass, kann es im schlimmsten Fall aufquellen oder sich unschön verziehen. Aus diesem Grund muss eine Holzarbeitsplatte immer mit Öl oder ähnlichem vor Feuchtigkeit geschützt werden und man sollte möglichst keine Flüssigkeiten darauf stehen lassen. D.h. wenn die Arbeitsplatte beispielsweise beim Spülen nass wird, dann sollte man sie danach einmal kurz trockenwischen. Die zweite Besonderheit ist, dass Holz arbeitet. Das bedeutet, dass es sich je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnt oder auch zusammenzieht. Bei der Montage der Arbeitsplatte muss deshalb unbedingt darauf geachtet werden, dass sie genug Spielraum für diese Bewegungen hat. Konkret bedeutet das, dass die Platte insbesondere zur Wand hin eine Dehnungsfuge benötigt.

Wenn Ihr diese zwei besonderen Eigenschaften im Hinterkopf behaltet, kann bei der Montage auch eigentlich nichts schiefgehen.

Die Montage meiner Platten

Nun aber wieder zu meinen Platten. Im ersten Schritt brachten wir das lange Teil (in meinem Fall 258cm) und dann den kürzeren Schenkel (120cm) jeweils auf die richtige Position. Bevor die zwei Platten miteinander verbunden werden konnten, installierte ich einen Feuchtigkeitsschutz dort unter der Platte, wo die Spülmaschine steht. Denn damit das Holz keinen Schaden nimmt, muss es vor dem heißen Wasserdampf der Spülmaschine geschützt werden. Dazu stellte ich die lange Seite der Arbeitsplatte einmal auf und klebte einen Streifen einer Feuchtigkeitssperre (die ich auch bei worktop-express bekommen habe) auf die untere Kante der Platte. Dann schraubte ich noch ein kleines Blech darauf, das ich von der alten Platte abmontiert hatte. Shabby Chic Kitchen Makeover 22

Über die Spülmaschine legte ich als letztes noch eine große Dampfschutzfolie und dann konnte ich die Platte wieder darauf ablegen.

Nun konnten die zwei Platten miteinander verbunden werden. Zuerst gab ich etwas Dichtmasse (Silikon) auf die beiden Stoßkanten. Denn nur so war später sichergestellt, dass keine Feuchtigkeit in den Schlitz eindringen konnte. Und weil ich die Paste sowieso gerade in der Hand hatte, versiegelte ich damit dann eben noch schnell die Schnittkanten der Ausschnitte für die Spüle und für das Kochfeld. Dann war das auch schon einmal erledigt.

Arbeitsplattenverbinder sind unerlässlich

Dann richteten wir die Platten perfekt im rechten Winkel zueinander aus und zogen sie mit speziellen Arbeitsplattenverbindern aneinander. Das sind lange Schrauben mit massiven Spangen an den Enden und sie werden von unten in die dafür vorgesehenen Verbindungsvorbereitungen gesteckt. Shabby Chic Kitchen Makeover 86Mit einem Schraubenschlüssel werden die Spangen dann fest zusammengezogen, so dass sich der Schlitz zwischen den zwei Platten perfekt schließt.
Auf dem Bild rechts könnt Ihr so einen Verbinder sehen und auf dem Bild unten seht Ihr, wie die Arbeitsplattenverbindung nach der Installation von unten aussieht. Am Ende wischte ich noch die überschüssige Dichtmasse, die aus dem Schlitz quoll mit einem feuchten Tuch ab.Shabby Chic Kitchen Makeover 23

Die Dichtmasse, genauso wie die Verbinder und auch alle Schrauben und Winkel, die ich im nächsten Schritt brauchte, habe ich übrigens einem Arbeitsplatten-Installationskit entnommen, das ich ebenfalls bei worktop-express bestellt habe.

Nun mussten die Platten nur noch auf den Unterschränken festgeschraubt werden. Dazu waren im Installationskit spezielle Winkel enthalten. Die Seite, die an das Holz der Arbeitsplatte geschraubt werden sollte, hat jeweils keine einfachen Löcher, sondern Schlitze. Dies ist wieder einer der Besonderheiten von Holz geschuldet. Würde man das Holz punktuell verschrauben, hätte es keinen Spielraum mehr um sich auszudehnen und die Schraube würde im schlimmsten Fall irgendwann ausreißen. Werden die Schrauben aber durch die speziellen Winkel fixiert, dann können sich die Schrauben durch die Schlitze mit dem Holz mitbewegen und es entstehen keine Spannungen.

Wir richteten nun also das Arbeitsplatten-L perfekt auf den Unterschränken aus und berücksichtigten dabei auch die notwendige Dehnungsfuge an der Wand. Anschließend verschraubten wir sie durch die Winkel mit den Unterschränken.Shabby Chic Kitchen Makeover 25

 

6. Arbeitsplatte ölen

Nun war es Zeit, die Arbeitsplatte zu ölen. Ja, ich weiß, ich habe weiter oben gesagt, dass die Arbeitsplatten bereits geölt waren, als sie zu mir geliefert worden sind. Aber gerade wenn eine Holzarbeitsplatte ganz neu ist, dann reicht es nicht aus, die Nutzfläche nur einmal zu ölen. Empfohlen wir, dass die beanspruchten Flächen insgesamt viermal geölt werden, wobei das Holz vor dem letzten Ölen noch einmal leicht angeschliffen werden soll.

Welches Produkt zur Versiegelung?

Wenn Ihr meinen Blog aufmerksam verfolgt, dann wisst Ihr, dass ich es nicht so gerne hab, wenn Holz durch Ölen „angefeuert“ wird. Ich mag es lieber, wenn es seine helle Farbe behält und es etwas gekalkt aussieht. In meinem Artikel Lack, Wachs oder Öl? – Holzversiegelungen im Vergleich habe ich einmal verschiedene Versiegelungsmöglichkeiten miteinander verglichen. Begeistert war ich von dem weiß pigmentierten TopOil von Osmo (Amazon Osmo TopOil), das verhindert, dass der Holzton angefeuert wird und ihm stattdessen einen leicht gekälkten Look verpasst. Eingesetzt habe ich es beispielsweise auch schon für meinen Esstisch aus Eichenholz (Einen rustikalen Loft-Tisch selber bauen).

Also war es für mich ganz klar, dass ich auch das Holz in meiner neuen Küche mit diesem Hartwachs-Öl versiegeln würde. Dazu schnappte ich mir einen alten fusselfreien Lappen und arbeitete es in die Holzoberfläche ein. Wichtig, wenn Ihr mit dem gleichen Produkt arbeiten möchtet: Weil das Öl pigmentiert ist, muss es immer mit der Maserung abgezogen werden. Arbeitet Ihr kreuz und quer mit Eurem Lappen, dann seht Ihr hinterher Schlieren auf der Oberfläche.

Damit die weiße Flüssigkeit auch schön in alle Vertiefungen und winzigen Löcher des Holzes gelangte, arbeitete ich im ersten Schritt quer zu Maserung, so dass das Öl in allen Vertiefungen gerieben wurde. Danach wischte ich es dann in Richtung der Maserung ab. Das war der letzte Arbeitsschritt für diesen Tag. Nun musste das Öl erstmal 8 Stunden trocknen…

Am nächsten Tag ging es dann früh am Morgen mit der zweiten Ölung weiter. Am Nachmittag schliff ich die Arbeitsplatte dann komplett mit ganz feinem Sandpapier (240er) ab, befreite die Oberfläche gründlich vom Schleifstaub und ging dann noch ein drittes Mal mit dem Öl darüber. Mit jedem Mal war die Platte etwas heller geworden und am Ende hatte sie einen wunderbaren hellen, aber dennoch warmen Farbton.

 

7. Einbau Kochfeld und Spülbecken

Es dämmerte bereits schon wieder, da konnte das neue Kochfeld eingesetzt werden. Das war nicht weiter schwierig. An die Kanten der Ausschnitte mussten nur zwei schmale Schienen geschraubt werden. Dann wurde das Kochfeld dort eingelegt und von unten mit Klammern festgezogen. Den Anschluss an das Stromnetz nahm später jemand vor, der sich damit auskennt. Denn als Laie sollte man mit Strom nicht selbst experimentieren…Shabby Chic Kitchen Makeover 21nDas Spülbecken war dann schon eine größere Herausforderung. An diesem Tag hängten wir erstmal nur alle Schubladen und Auszüge wieder ein, außer dem einen unter der Spüle. Dann war Feierabend und es ging am nächsten Tag weiter.

Damit der Einbau der Spüle am Ende etwas einfacher war, installierten wir zuerst die Armatur am Spülbecken, bevor wir es in die Arbeitsplatte einließen. Denn sonst hätten wir das später kopfüber im Schrank machen müssen, was sicherlich ziemlich unbequem gewesen wäre. Als wir mit der Installation fertig waren, musste ich erstmal den Ausschnitt für das Spülbecken vorbereiten.

Das Einlassen der Spüle

Dazu klebte ich ein Dichtband rund um den Ausschnitt für das Becken, ganz dicht an der Schnittkante auf. Anschließend musste ringsherum eine 1cm dicke Linie aus Silikon aufgebracht werden. Erst jetzt konnte das Spülbecken eingesetzt werden. Das war gar nicht so einfach, denn so ein Keramikspülbecken ist ganz schön schwer und einmal im Silikon abgesetzt, konnte man nachträglich auch nicht mehr viel korrigieren. Wir haben es dennoch ganz gut hingekriegt. Ich habe mich dafür rücklings in den Spülschrank gelegt und mein Mann hat mir das Spülecken dann auf meine nach oben gestreckten Hände gelegt, so dass ich es ganz langsam in der richtigen Position ablegen konnte.

Am Ende musste dann nur noch das überschüssige Silikon, das an der Kante des Beckens hervorquoll mit einem Fugenwerkzeug abgezogen werden und das war es erstmal. Bevor wir weitermachen konnten, musste das Silikon jetzt erstmal drei Tage trocknen. Erst danach machten wir uns dann an die restliche Montage von Siphon und Co.Shabby Chic Kitchen Makeover 21t

 

8. Montage Wandabschlussleisten

Zwischenzeitlich konnten wir dann aber schon einmal den letzten Schritt unternehmen: die Montage der Wandabschlussleisten. Auch hier gibt es bei einer Echtholzplatte wieder etwas zu berücksichtigen. Bei unserer alten Platte hatte wir die Wandabschlussleisten direkt auf die Arbeitsplatte geschraubt. Da massives Holz aber arbeitet, wäre das keine besonders gute Idee gewesen. Zeitweise hätte man dann eine sichtbare Fuge zwischen Leiste und Wand. Aus diesem Grund sollten Wandabschlussleisten bei Echtholzplatten immer an der Wand montiert werden.

Da wir ungern unsere Fliesen anbohren wollten, klebten wir die Leisten einfach mit einem starken doppelseitigen Montageband auf.
Shabby Chic Kitchen Makeover 87Wir hatten uns für Leisten in gebürsteter Edelstahloptik entschieden. Wir schnitten sie zurecht, brachten dann zuerst die Unterkonstruktionsleiste an der Wand an und steckten dann die Dekorleiste darauf. In die Ecken kamen spezielle Winkel für einen hübschen Übergang und an den beiden Enden steckten wir Kappen auf.Shabby Chic Kitchen Makeover 88
Und dann war sie fertig, meine neue Küchenzeile. Mit dem hellen Eichenholz, der tollen Keramikspüle und dem neuen Kochfeld gefällt sie mir einfach total gut. Schon jetzt war meine Küche viel schöner und einladender als vorher. 🙂 Aber die größte Herausforderung stand noch aus und konnte nun angegangen werden.

Video Teil 2

Das Ganze habe ich für Euch auch nochmal in meinem zweiten Video-Teil im Schnelldurchlauf festgehalten:

 

Möbelbau

9. Regale bauen

Nun war die andere Seite der Küche dran, wo eine praktische und hübsche Thekenkonstruktion entstehen sollte. Es sollte eine kleine Theke in den Raum hineinragen, die übergeht in einen schmalen Teil, der an der Wand entlang läuft. Und weitergehen sollte das Ganze dann unter der Fensterbank. Die oberen Ablageflächen sollten aus der gleichen 45mm dicken Eichenholzplatte bestehen, wie auch meine Arbeitsplatte. Dazu sollte die gesamte Konstruktion eingelassen sein in eine Wandverkleidung aus weißen Wandpaneelen. Alles sollte also aussehen wie aus einem Guss, so wie eine Maßanfertigung halt sein muss.

Im ersten Schritt nahm ich mir die drei Holzplatten vor, die später die Ablagefläche bilden würden und ölte sie genauso wie meine Arbeitsplatte zuvor auf der Küchenzeile.

Der Plan

Shabby Chic Kitchen Makeover 40Dann machte ich mich an den Bau der Unterkonstruktion, die am Ende aus zwei offenen Regalen bestehen sollte. Dazu hatte ich mir eine 4 Meter lange und 27mm dicke Eichen-Arbeitsplatte ausgesucht (worktop express Eichenholz 27mm), die ich mir in ganz viele Einzelteile habe zerlegen lassen. Jedes Brett kam geölt und fein säuberlich verpackt und mit den perfekten Maßen bei mir an, so dass ich sofort mit dem Möbelbau beginnen konnte. Auf den Bildern unten könnt Ihr sehen, wie ich den Bau grob geplant habe. Jedes der Regale sollte einen Boden und zwei Seitenwände haben. Der Unterschrank für die Theke sollte dazu zwei Regalbretter und der flachere Schrank ein Regalbrett bekommen. Den oberen Abschluss würde später jeweils das 4,5 cm dicke Arbeitsplatten-Holz bilden.

Zuerst machte ich mir Markierungen auf allen Brettern, um festzulegen, welche Seite jeweils sichtbar sein sollte. Von worktop-express war jeweils auf der Folie eines jeden Bretts die schönere Seite mit einem „A“-Aufkleber markiert. Nach dem Auspacken klebte ich auf die Seiten, die unten oder hinten liegen sollten, also nicht die A-Seite waren, jeweils ein Stück Malerkrepp. So konnte ich beim Zusammenbau ein wenig den Überblick behalten und verhindern, dass kleine Makel im Holz hinterher oben liegen würden.

Die Montage mit Holzdübeln

Wenn Ihr eine ähnliche Konstruktion bauen möchtet wie ich, empfehle ich Euch, mit Holzdübeln zu arbeiten. Sie gewährleisten, dass Euer Werkstück in sich stabil ist und sichergestellt ist, dass sich alle Teile perfekt zusammenfügen. Ihr kennt Holzdübel sicherlich von IKEA: da werden Holzstifte in Vertiefungen gesteckt, bevor zwei Teile dann zusammengefügt werden. Um die Vertiefungen präzise und vor allen Dingen an den richtigen Stellen zu bohren gibt es ein geniales Hilfsmittel von Wolfcraft (Amazon Wolfcraft Dübelhilfe), das ich auch schon bei meinem Retro Gaming Cube verwendet habe. Auf den folgenden Bildern könnt Ihr sehen, wie man es verwendet.

Und so funktioniert’s

Zuerst wird ein Brett flach auf den Tisch gelegt und mit den zwei Zwingen so fixiert, dass sie perfekt im rechten Winkel anliegen. Shabby Chic Kitchen Makeover 41Dann wird das zweite Brett, dass mit dem unteren später verbunden werden soll, senkrecht in die Zwingen gestellt und ebenfalls fixiert. Shabby Chic Kitchen Makeover 42Zur Auswahl habt Ihr dann drei verschiedene Bohrstärken. Ich habe mich für 8er-Löcher entschieden. Mit einem Bohrschrauber werden jeweils durch die Führung in der Zwinge die Löcher für die Holzdübel gebohrt. Damit ich nicht aus Versehen zu tief bohre, habe ich den Bohrer mit einem Stück Klebeband abgeklebt.Shabby Chic Kitchen Makeover 43

Nachdem die ersten beiden Löcher gebohrt sind, wird die Zwinge mit den Bohrführungen ein Stück weitergeschoben und dort wieder fixiert. Shabby Chic Kitchen Makeover 44Bei dem breiteren Unterschrank habe ich jeweils drei Dübel verwendet, bei dem schmaleren nur zwei. D.h. bei dem breiteren Exemplar musste ich dann für das dritte Loch die Zwingen noch einmal umsetzen.

Nachdem alle Löcher gebohrt und die Zwingen gelöst sind, kann man dann die Holzdübel einstecken und die Bretter zusammenfügen. Shabby Chic Kitchen Makeover 45Shabby Chic Kitchen Makeover 46Für einen perfekten Halt gab ich auf die Kanten und in die Dübel-Löcher Holzleim und presste sie dann aufeinander. Shabby Chic Kitchen Makeover 47Da ich keine ausreichend großen Schraubzwingen habe, habe ich alle Teile dann zusätzlich noch von außen verschraubt. Shabby Chic Kitchen Makeover 48

Auf diese Weise wurden die Teile fest zusammengepresst und somit perfekt miteinander verklebt. Den überschüssigen Leim, der aus den Verbindungen quoll, wischte ich im feuchten Zustand ganz einfach mit einem feuchten Lappen weg.

In meinem Fall war es nicht schlimm, dass man von außen nun die Schraubenköpfe sehen konnte, denn alle Außenseiten würden später unsichtbar sein. Wenn Ihr Euch aber eine unsichtbare Verbindung wünscht, solltet Ihr Euch ausreichend viele und vor allen Dingen ausreichend große Schraubzwingen besorgen, die Eure Konstruktion so lange zusammenpressen, bis der Leim perfekt getrocknet ist.

Füße für eine perfekte Ausrichtung

Jetzt fehlten den Schränken noch Füße. Bei einer Küchenzeile ist es immer so, dass verstellbare Füße unter den Unterschränken dafür sorgen, dass sie perfekt gerade ausgerichtet werden können. Das wollte ich bei der Thekenkonstruktion ebenfalls sicherstellen. Bei IKEA kaufte ich mir die 8cm hohen Standard-Füße, um sie auf der Unterseite meiner zwei Regale zu montieren. Die Unterschränke von IKEA haben dazu jeweils vier Löcher, in die die Füße eingesteckt werden. Das hatte mein Schrank natürlich nicht, aber das änderte ich nun. Ich bastelte mir eine Schablone aus Sperrholz und konnte dann die Vertiefungen für die Halterungen bohren.Shabby Chic Kitchen Makeover 50 Anschließend setzte ich sie ein und steckte die Füße darauf.
Shabby Chic Kitchen Makeover 52Dann ölte ich die beiden fertigen Regale mit meinem Arbeitsplatten-Öl, damit es optimal gegen alle äußeren Einflüsse geschützt war. Dann konnte es mit den Rückwänden der Regale weitergehen.

 

10. Schrank-Rückwände

Die beiden Regale würden offen bleiben und daher war es wichtig, dass die Rückwände hübsch aussahen. Dafür ließ ich mir im Baumarkt eine MDF-Platte mit 19mm Stärke und eine 3mm dicke Hartfaserplatte zuschneiden. Die dickere Platte war für das Regal unter der Theke vorgesehen, das dünnere Material war für das Regal unter der Fensterbank gedacht. Warum ich zwei unterschiedliche Stärken gewählt habe? Dazu komme ich später noch.
Shabby Chic Kitchen Makeover 53Zusätzlich habe ich mir einen Acryllack auf Wasserbasis in einem pastelligen Mint-Ton anmischen lassen. Meine Wahl fiel auf Acryllack, weil er sehr einfach zu verarbeiten und gleichzeitig auch sehr robust ist.

Ich strich die zwei Rückwände jeweils in zwei Schichten deckend an und nach einer recht kurzen Trocknungszeit konnten sie dann auch schon montiert werden.

Ich schraubte sie jeweils mit ein paar Schrauben von hinten in das Eichenholz und dann war meine Unterkonstruktion erst einmal fertig.Shabby Chic Kitchen Makeover 55Shabby Chic Kitchen Makeover 56

 

 

Die Installation der Theke

11. Montage der Theke

Jetzt ging es in meiner Küche weiter. Bei der Wandgestaltung hatte ich das untere Drittel nicht mitgestaltet, sondern die alte Raufasertapete darauf gelassen. Denn bis zur Höhe der Theke würde später nichts mehr von der Wand zu sehen sein. Zuerst brachte ich zwei relativ dünne Latten waagerecht über die gesamte Breite der Wand an. Auf diesen Latten sollten später die Wandpaneele montiert werden. Shabby Chic Kitchen Makeover 57_6

Bevor diese jedoch ins Spiel kamen, musste zuerst die Unterkonstruktion der Theke, also meine zwei Regale installiert werden. Dafür brachte ich zuerst das Regal in die Küche, auf dem später die Theke liegen würde. Dazu nahm ich zwei von drei Teilen der späteren Ablagefläche mit. Es handelte sich dabei um ein 90x65cm großes Teil, das zur Theke werden würde und ein nur 15cm tiefes Teil, das an der Wand entlang laufen sollte. Dass schmale Teil musste zuerst an der Wand montiert werden, da sich nach seiner Position die Position des Unterschranks richten würde.

Festlegen der Höhe

Damit das Board in der richtigen Höhe angebracht wurde, schob ich den Unterschrank erst einmal weiter in die Ecke und legte das Sideboard darauf. Dann brachte ich in der entsprechenden Höhe zwei starke Winkel an der Wand an, auf denen das Sideboard später aufliegen würde. Shabby Chic Kitchen Makeover 57_!!

Danach legte ich die Platte für die Theke auf den Unterschrank und schob ihn in die richtige Position. Damit der Unterschrank einen größeren Abstand zur Wand zu bekam, brachte ich an der Stelle, wo der Schrank stand jeweils eine weitere Latte an. So verdoppelte sich der Abstand. Shabby Chic Kitchen Makeover 58Dann ging es an das perfekte Ausrichten des Schranks. Dies geschah mit Hilfe einer Wasserwaage über die fünf Standfüße. Als der Schrank perfekt gerade stand, konnten dann die zwei Platten, also die Theke mit dem Sideboard verbunden werden.

Hier hatte ich mir, genauso wie bei der Arbeitsplatte auf der Küchenzeile eine Verbindungsvorrichtung fräsen lassen. Zuerst versiegelte ich die Stoßkanten wieder mit Silikon, dann verband ich die zwei Teile mit einer Verbindungsschraube. Shabby Chic Kitchen Makeover 59

Da hier nur Platz für eine Verbindungvorbereitung war, fixierte ich die beiden Platten zusätzlich noch mit einer kleinen Stahlplatte. Anschließend schraubte ich die nun perfekt verbundenen Platten mit den Winkeln an der Wand und dem Unterschrank fest. Gleichzeitig verschraubte ich den Schrank durch die doppelte Lattung in der Wand. Den Überhang der Arbeitsplatte stützte ich dann auch noch zusätzlich mit einem Winkel an der Wand.Shabby Chic Kitchen Makeover 60

 

Montage der Wandabschlussleisten

Shabby Chic Kitchen Makeover 61Direkt danach brachte ich schon einmal die Wandabschlussleiste an. Das machte ich genauso wie schon bei meiner Küchenzeile. Zuerst ausmessen, dann zuschneiden, dann die Unterkonstruktion der Leiste mit doppelseitigem Montageband an die Wand kleben, die Dekorleiste einsetzen und die Endkappen einstecken.

Anschließend brachte ich den zweiten Unterschrank in die Küche und stellte ihn schon einmal in seine Ecke. Dann brachte ich neben dem Unterschrank genauso Latten an der Wand an, wie schon an der ersten Wand. Der letzte Arbeitsschritt an diesem Tag war das Anbringen von Latten jeweils an der Seite der beiden Unterschränke.

 

Die Installation der Wandpaneele

12. Montage der Paneele

Shabby Chic Kitchen Makeover 62Am nächsten Tag konnte es dann mit den Wandpaneelen weitergehen. Wenn Ihr ein ähnliches Vorhaben habt wie ich, dann würde ich Euch dringend empfehlen, Euch eine Kappsäge zu kaufen oder zumindest irgendwo auszuleihen. Denn für meine Wandpaneele waren eine Menge Schnitte notwendig, die alle möglichst präzise sein sollten. Mit keinem anderen Werkzeug seid Ihr dabei so flott und so exakt wie mit einer Kappsäge. Meine ist von Bosch (Amazon Bosch Kapp- und Gehrungssäge) und war für meine Küche wirklich Gold wert!

Das Wandpaneel-System ist einfach

Die Montage von Wandpaneelen ist im Grunde ganz einfach. Sie werden mit Hilfe von Profilbrettkrallen fixiert und eins nach dem anderen ineinandergesteckt. Zuerst muss man natürlich messen und die einzelnen Paneele auf die richtige Länge bringen. Dann wir das erste Brett angesetzt, mit einer Wasserwaage perfekt senkrecht ausgerichtet und mit einer Klammer fixiert. So eine Klammer wird entweder mit einem Nagel oder einem kleinen Schräubchen an der Lattung fixiert und hält das Paneel fest. Shabby Chic Kitchen Makeover 63

Das erste Brett ist somit noch nicht fest, sondern kann nach links wieder aus der Klammer herausrutschen. Aus diesem Grund habe ich das erste Brett jeweils zusätzlich mit einer kleinen Schraube am Rand an die Lattung geschraubt. Das sieht zwar nicht schön aus, ist aber nach Montage der Zierleisten nicht mehr sichtbar. Sobald das erste Paneel fixiert ist, geht es dann recht flott weiter. Das nächste Paneel wird in das erste gesteckt und dann wieder mit zwei Klammern fixiert, dann kommt das nächste Paneel usw.

Etwas fummeliger wird es immer dann, wenn Ihr an einer Ecke oder einem Hindernis ankommt. Dann muss ein Paneel auch schon einmal der Länge nach gekürzt oder verschiedene Anpassungen vorgenommen werden.

In meiner Küche war schon nach den ersten drei Brettern Schluss. Dann war ich schon am ersten offenen Regal angelangt. Weiter machte ich dann direkt auf der Seitenwand des Regals und dann auf der Rückseite. Hier habe ich die Klammern für die Paneele direkt in das MDF geschraubt. Das ist der Grund, warum ich für den freistehenden Unterschrank das dickere Material für die Rückwand verwendet habe. So hatte ich eine Unterlage die stabil genug war, um die Paneele zu fixieren. Danach ging es an der Wand entlang bis ganz in die Ecke. Dabei kam ich recht schnell voran, nur die Ausschnitte für die Sideboard-Winkel hielten ein wenig auf.Shabby Chic Kitchen Makeover 64

 

Das zweite Regal findet seinen Platz

Dann war es Zeit, das zweite offene Regal zu montieren. Dieses schob ich direkt vor die Paneelwand und richtete es zusammen mit dem dritten Teil der 4,5cm dicken Ablagefläche gerade aus. Dabei sollte der Schrank natürlich gerade stehen und die Ablagefläche perfekt mit der Wand und direkt unter der Fensterbank abschließen. Dazu drehte ich wieder so lange an den fünf Stellfüßen, bis alles in seiner optimalen Position stand.

Dann schraubte ich den Schrank ganz oben in der hinteren Ecke durch die Paneele und die Lattung an die Wand. Auf der anderen Seite verwendete ich einen großen Winkel, um den Schrank fest mit der Wand zu verbinden.Shabby Chic Kitchen Makeover 66 Dann schraubte ich noch die Ablagefläche mit kleinen Winkeln an den Unterschrank und es konnte mit den Paneelen weitergehen. Shabby Chic Kitchen Makeover 67Diese brachte ich zuerst wieder auf der Seitenwand und dann entlang der Wand unterhalb der Fensterbank bis zur Küchenzeile an. Die größte optische Verwandlung war damit vollbracht!

 

13. Montage Zierleisten und Feinarbeit

Jetzt musste ich nur noch die Zierleisten anbringen und den offenen Teil unter den Unterschränken schließen. Das hört sich an, als wäre das schnell gemacht, aber weit gefehlt! Für diese Feinarbeiten habe ich mindestens noch einmal genauso lange gebraucht wir für die ganzen Paneele! Ich musste mehrfach messen und sägen und dann wieder messen und sägen und kam dabei jeweils immer nur kleine Schritte voran. Die erste drei Bretter musste ich sogar wieder abnehmen, weil ich feststellen musste, dass ich so die Lücke vorne zwischen dem Thekenunterschrank und der Wand gar nicht schließen konnte.

Blende für Küchenfüße

Aber eins nach dem anderen. Zuerst schloss ich die Lücken vor den Füßen der Unterschränke. Dafür hatte ich mir passend zu den Füßen eine Deckleiste von IKEA gekauft. Solche Leisten haben hinten eine Führung, in die Halter gesteckt werden können. Diese wiederum können vorne an die Füße der Unterschränke gesteckt werden, so dass der offene Bereich unter den Unterschränken ganz einfach verblendet wird.

Die Deckleiste, die ich gekauft hatte war aber in einem anderen Weißton als die Paneele und irgendwie sah die Leiste alleine auch nicht besonders schön aus. Also entschied ich mich dazu, etwas mehr Aufwand zu betreiben und die Leisten ebenfalls im Paneel-Look zu gestalten. Dafür habe ich die genaue Höhe der Lücke ausgemessen und dann ganz viele entsprechend kleine Paneel-Teile zugesägt. Die habe ich dann auch mit den Profilbrettkrallen direkt auf die Leiste geschraubt. Shabby Chic Kitchen Makeover 70

Aufgesteckt auf die Stand-Füße ergab sich dann ein wunderbar einheitliches Bild und kein Mensch kann sehen, dass der Abschluss unten abnehmbar ist.Shabby Chic Kitchen Makeover 71Shabby Chic Kitchen Makeover 72

 

Zierleisten

Dann ging es an die Zierleisten, die nun an allen sichtbaren Kanten und Winkel angebracht werden mussten. Bei meinen ersten drei Paneelen musste eine Lösung mit zwei Stufen her. Nachdem ich die ersten drei Paneele neu zugeschnitten hatte, konnte ich die Leisten dann super anbringen. Mit Gehrungsschnitten im 45°-Winkel fügten sich die Leisten dann schön zusammen und ergaben ein sauberes Abschlussbild. Wie man so perfekte 45°-Schnitte hinbekommt? Auch dafür ist die Kappsäge optimal! Da stellt man einfach einen Winkel ein, legt die Leiste an und kann gar nicht anders als perfekt zu sägen. 🙂

Die Leisten schraubte ich jeweils mit kleinen Schrauben fest. Das ist optisch nicht die schönste Lösung. Ich habe mich aber dennoch dafür entschieden, weil ich mir sicher sein wollte, dass die Leisten auch halten. Doppelseitiges Montageklebeband konnte einfach nicht genug Halt bieten, um die Leisten perfekt zusammenzufügen. Und gerade an den äußeren Kanten besteht immer die Gefahr, dass man im Alltag mal dagegen kommt, und sei es auch nur mit dem Staubsauger. Ein Stoß kann schon reichen, damit sich eine nur aufgeklebte Leiste löst.

Bei meiner verschraubten Lösung musste ich mir da keine Gedanken machen und die kleinen Schraubenköpfe übermalte ich im letzten Schritt einfach mit etwas weißem Acryllack. Dann war meine Thekenkonstruktion perfekt!

 

Verkleidung der Fensterbank

14. Fensterbank

Was jetzt im Raum noch etwas störte war die Fensterbank aus Granit, die optisch nun gar nicht mehr in die Küche passte. Das konnte ich aber recht schnell ändern. Ich hatte mir neben dem Holz für die Regale auch noch eine 27mm dicke Eichenplatte mit den Maßen meiner Fensterbank bestellt. Hier musste ich nur noch die Ecken mit meiner Stichsäge aussägen, die vordere Kante mit meiner Oberfräse abrunden und dann ölen. Shabby Chic Kitchen Makeover 84Anschließend musste sie dann nur noch auf die Granitplatte gelegt werden und schon passte die Fensterbank wieder perfekt ins Bild.Shabby Chic Kitchen Makeover 89

Regale aufhängen und Deko

15. Magnet-Pinnwand

Magnetwand Bilderrahmen 8bBeim Abriss der alten Tapete hatte ich meine aufgemalte Magnet-Pinnwand opfern müssen, also musste eine neue her. Ich hatte noch etwas von der Magnetfarbe von damals übrig und damit zauberte ich mir kurzerhand aus einem alten Bilderrahmen und etwas Sperrholz eine neue Version, die super in meine Küche passt. Dazu habe ich einen separaten Artikel geschrieben den Ihr unter Magnetwand im alten Bilderrahmen – Pinnwand mal anders findet. Ich habe dazu sogar ein kleines Video für Euch gemacht, dass Ihr ebenfalls in dem Artikel findet.
Nachdem also die neue Pinnwand und die alten Regale aufgehängt und meine ganzen Küchenutensilien eingeräumt waren, war meine neue Küche nun endlich fertig.

Video Teil 3

Und hier noch der dritte Teil meiner Kitchen-Makeover Videoreihe 🙂

 

Im Folgenden eine kleine Bilderflut von meiner fantastischen neuen Küche. 🙂 Erkennt Ihr die Hocker wieder? Die habe ich Euch vor kurzem in meinem Artikel Barhocker-Aufarbeitung – Alte Hochstühle neu im modernen Vintage-Look gezeigt. Jetzt endlich konnten sie bei mir einziehen. Magnetwand Bilderrahmen 17

Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 1Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 10Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 9Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 8Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 2Shabby Chic Kitchen Makeover 90Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 3Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 4 Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 5 Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 6 Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 7Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 12 Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 13 Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 14 Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 15 Shabby Chic Kitchen Makeover Finished 16Ich kann Euch sagen, ich liebe meine neue Küche! Das war mein bisher aufwändigstes Projekt, gleichzeitig aber auch das, auf das ich am meisten stolz bin! Dabei möchte ich einmal betonen, dass ich keine Schreinerin bin, sondern einfach nur eine leidenschaftliche Hobbyhandwerkerin mit der Überzeugung, dass nichts unmöglich ist! 🙂 Mit ein wenig Kreativität, einer guten Planung und einer ordentlichen Portion Mut kann bei Euch zuhause aus langweiligem Standard ein absolutes Highlight werden! Also Ihr Lieben, worauf wartet Ihr? Krempelt die Ärmel hoch und legt los!

Trenner

 



Ähnliche Projekte zum Weiterlesen

Gartenwand-Gestaltung                                                      Schmetterlingsbild
Shabby Chic Wandgestaltung Garten 10Shabby Chic Wandbild mit Schmetterlingen

Merken

3 Replies to “Total Shabby Chic Kitchen Makeover – Vom Standard zum Highlight”

  1. Hallo Bianca,

    schön, dass du die Verwandlung deiner Küche so ausführlich beschrieben hast. Total interessant zu sehen, wie du deine Ideen umgesetzt hast. Wir freuen uns natürlich besonders darüber, dass unser Undercover Jig bei so einem tollen Projekt zum Einsatz gekommen ist. 🙂

    Beste Grüße, Julia von wolfcraft

  2. Hey Leonie,
    super tolles Projekt und umwerfendes Ergebnis! Du kannst wirklich mächtig stolz auf Dich sein!
    An der Deko gefällt mir am besten die Riesenflasche Maggi-Würze…. wo hast Du die denn her?
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Hey Bianca!
      Danke Dir! 🙂 Die Maggi-Flasche habe ich aus der Metro. In großen Supermärkten gibt es die bestimmt auch! 🙂
      Liebe Grüße
      Leonie

Kommentieren